Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Generalisierte und abdominelle Adipositas in Bezug auf das Sterberisiko in Europa, 2008

Studie in NEJM (1)

HINTERGRUND: Frühere Studien haben sich vorwiegend auf den Body-Maß-Index

(BMI, das Gewicht in Kilogrammen , durch das Quadrat der Körpergröße in Metern),

bezogen um die Auswirkung der Fettsucht auf das Sterberisiko zu bewerten, aber wenige haben untersucht, ob die Verteilung des Körperfetts zur Bewertung des Sterberisikos beiträgt.

METHODEN:  Wir untersuchten den Zusammenhang von BMI, Taillenumfang und Ver-hältnis der Taille zur Hüfte mit dem Sterberisiko bei 359.387 Teilnehmern aus neun Ländern in der EPIC (European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition ).Wir verwendeten eine Cox-Regressionsanalyse, mit dem Alter als  Zeitvariable, und schichteten die Modelle gemäß dem Studienzentrum und dem Alter (bei Beginn) mit der weiteren Anpassung für das Bildungsniveau, den Nikotinstatus, den Alkoholverbrauch, der körperlichen Aktivität und der Körpergröße.

ERGEBNISSE: Während einer durchschnittlichen Nachuntersuchungszeit von 9.7 Jahren starben 14.723 Teilnehmer. Das niedrigste Sterberisiko in Bezug auf den BMI wurde bei einem BMI von 25.3 für Männer und 24.3 für Frauen beobachtet. Nach der Anpassung des BMI wurden der Taillenumfang und das Verhältnis der Taille zur Hüfte bezogen auf das Sterberisiko.

Im höchsten Quintil des Taillenumfangs war das relative Sterberisiko bei Männern  2.05

(95-%-Vertrauensintervall [CI], 1.80 zu 2.33) bzw. bei Frauen 1.78 (95-%-CI, 1.56 zu 2.04),

und im höchsten Quintil des Verhältnisses der Taille zur Hüfte war das relative Risiko bei Männern 1.68 (95-%-CI, 1.53 zu 1.84) bzw. bei Frauen 1.51 (95-%-CI, 1.37 zu 1.66).

Der BMI blieb signifikant vergesellschaftet mit der Höhe des Sterberisikos in Modellen, die den Taillenumfang oder Verhältnis der Taille zur Hüfte (P <0.001) einschlossen.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Diese Daten weisen darauf hin, dass sowohl die generalisierte als auch die abdominelle Adipositas mit der Höhe des Sterberisikos vergesellschaftet  sind und unterstützen den Gebrauch des Taillenumfangs oder des Taille-Hüft-Verhältnisses (WHR: Waist-hip ratio) zusätzlich zum BMI um das Sterberisiko einzuschätzen .

  1. Pischon T et al. General and abdominal adiposity and risk of death in Europe. N Engl J Med 2008 Nov 13; 359:2105.

Schlüsselwörter: Übergewicht, tod, sterben, dicke menschen, todesrisiko, mortalität, bauch, fettsucht, dick, Generalisierte und abdominelle Adipositas, Sterberisiko, sterblichkeit, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013