Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Alkoholkonsum und das Risiko für Vorhofflimmern bei Frauen, 2009

Täglicher Konsum von mehr als   ≥2 Drinks ist mit einem hohen Risiko für Vorhofflimmern assoziiert.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Alkoholkonsum und das Risiko für paroxysmales Vorhofflimmern bei Frauen  

Frühere Studien weisen darauf hin, daß der regelmäßige Konsum mittlerer bis großer Mengen Alkohol das Risiko für Vorhofflimmern bei Männern, nicht jedoch bei Frauen ansteigen läßt. Diese Studien waren jedoch nicht darauf angelegt, den Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und Vorhofflimmern bei Frauen zu untersuchen.    

 

Das Ziel einer Studie, die im „JAMA“ war die prospektive Einschätzung des Zusammenhangs zwischen regelmäßigem Alkoholkonsum und paroxysmalem Vorhofflimmern bei Frauen. Es wurden 34 715 gesunde Frauen aus der Women`s Health Study, einer abgeschlossenen randomisierten kontrollierten Studie aus den USA, eingeschlossen. Die Teilnehmerinnen waren älter als 45 Jahre, hatten kein Vorhofflimmern in der Vorgeschichte und wurden prospektiv zwischen 1993 und dem 31. Oktober 2006 beobachtet. Der Alkoholkonsum wurde mit Hilfe eines Fragebogens vor Studienbeginn sowie nach 48 Monaten eingestuft und in 4 Kategorien eingeteilt (0, >0 und <1, > oder = 1 und <2 sowie  >oder = 2 alkoholische Getränke am Tag). Bei einer jährlichen Umfrage berichteten die Teilnehmerinnen über Vorhofflimmern, was anschließend durch ein Elektrokardiogramm und Durchsicht der Krankenakten gesichert wurde. Der Hauptzielparameter war die Zeit bis zum ersten Auftreten eines Vorhofflimmerns.

 

Ergebnisse:

Während einer mittleren Beobachtungszeit von 12,4 Jahren, wurden 653 Fälle von Vorhofflimmern bestätigt. Die altersadjustierten Inzidenzen bei  Frauen, die 0 (n = 15 370), mehr als 0 und weniger als 1 (n = 15 758), 1 oder mehr und weniger als 2 ( n = 2228) sowie 2 oder mehr (n = 1359) alkoholische Getränke am Tag konsumierten, betrugen 1,59; 1,55; 1,27 und 2,25 Vorfälle/1000 Personenjahre. Folglich hatten Frauen, die 2 oder mehr alkoholische Getränke am Tag konsumierten, verglichen mit Frauen, die keinen Alkohol tranken, einen absoluten Risikoanstieg um 0,66 Vorfälle/1000 Personenjahre. Die entsprechenden adjustierten Hazard Ratios (HRs) für paroxysmales Vorhofflimmern betrugen 1; 1,05; 0,84 bzw. 1,60. Der höhere Hazard bei der kleinen Gruppe der Frauen, die 2 oder mehr alkoholische Getränke am Tag konsumierten, blieb auch bestehen, wenn nach 48 Monaten der Alkoholkonsum aktualisiert  wurde (HR 1,49) oder wenn die Frauen beim ersten kardiovaskulären Ereignis über die Folgen des Alkoholkonsums aufgeklärt wurden (HR 1,68).

 

Fazit:

Bei gesunden Frauen mittleren Alters war der Konsum von bis zu 2 alkoholischen Getränken am Tag nicht assoziiert mit einem höheren Risiko für paroxysmales Vorhofflimmern. Der Konsum von mehr als 2 alkoholischen Getränken war jedoch mit einem kleinen, aber statistisch signifikanten Anstieg des Risikos assoziiert.       

  1. Alkoholkonsum und das Risiko für paroxysmales Vorhofflimmern bei Frauen Conen D et al. Alcohol consumption and risk of incident atrial fibrillation in women. JAMA 2008 Dec 3; 300:2489.

Schlüsselwörter: Alkohol-Konsum, wein, bier, drinks, alkoholismus, Herzrhythmusstörungen, Vorhofflimmern, Absolute Arrythmie, Katheterablation, Herz-rhythmusstörungen, Tachyarrhythmia absoluta, Alkohomissbrauch, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013