Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Leberzirrhose im Stadium B: Direktes Eintragen auf der Leber-Transplantationsliste vs. Standardbehandlung, 2009

Eine Lebertransplantation verbessert das Überleben bei Patienten mit alkoholischer Zirrhose im Endstadium (Stadium C nach Child-Pugh), aber der Vorteil bei Patienten im Stadium B ist ungewiss.  Eine aktuelle randomisierte Studie verglich  direktes Eintragen auf der Leber-Transplantationsliste gegenüber der Standardbehandlung (mit Verzögerung der Transplantation bis zum Fortschreiten der Krankheit zum Stadium C) einer alkoholischen Leberzirrhose im Stadium B.

Die Ergebnisse zeigten keinen Überlebens-Vorteil innerhalb von fünf Jahren durch frühzeitige Eintragung auf der Leber-Transplantationsliste.

Die Risiken der Transplantation (u.a. Immunsuppression und damit verbundene Risiken für extra-hepatische Neoplasien) könnten die möglichen Vorteile durch frühe Transplantation (niedrigeres Risiko für Leberzirrhose-Mortalität) für Stadium-B-Patienten wieder aufheben. 

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Direktes Eintragen auf der Leber-Transplantationsliste gegenüber der Standardbehandlung einer alkoholischen Leberzirrhose im Stadium B nach Child-Pugh: Eine randomisierte Studie.

HINTERGRUND: Eine Lebertransplantation verbessert das Überleben bei Patienten mit alkoholischer Zirrhose im Endstadium (Stadium C nach Child-Pugh), aber der Vorteil bei Patienten im Stadium B ist ungewiss.

ZIEL: Es sollten Verläufe von Patienten mit alkoholischer Zirrhose im Stadium B nach Child-Pugh, die umgehend auf der Leber-Transplantationsliste eingetragen wurden, verglichen werden mit Patienten, die einer Standard-Therapie, mit Verzögerung der Transplantation bis zum Fortschreiten der Krankheit zum Stadium C, zugeteilt wurden,

GESTALTUNG: Randomisierte, kontrollierte Studie.

UMFELD: 13 Programme zur Lebertransplantation in Frankreich.

PATIENTEN: 120 Patienten mit alkoholischer Zirrhose im Stadium B nach Child-Pugh ohne Virus-Hepatitis, Krebs, oder Kontraindikationen einer Transplantation.

INTERVENTION: Die Patienten wurden randomisiert entweder einer sofortigen Eintragung in der Leber-Transplantationsliste (60 Patienten) oder der Standard-Behandlung (60 Patienten) zugeteilt.

MESSUNGEN: Gesamtes und Krebs-freies Überleben über 5 Jahre.

ERGEBNISSE: 68% der Patienten, die einer umgehenden Eintragung auf der Leber-Transplantationsliste zugeteilt worden waren, erhielten ein Leber-Transplantat, gegenüber 25% bei denjenigen Patienten, die der Standardtherapie zugeteilt worden waren. Die Gesamt-Mortalität sowie Zirrhose-verwandte Mortalität unterschieden sich statistisch nicht zwischen den beiden Gruppen: Das 5-Jahres-Überleben war 58% (95% Konfidenz-Intervall von 43% bis 70%) für diejenigen, die direkt auf der Transplantations-Liste eingetragen wurden, gegenüber 69% (95% Konfidenz-Intervall von 54% bis 80%) bei denjenigen, die eine Standard-Therapie erhielten. In einer multivariaten Analyse wurden als unabhängige Prädikatoren für ein langfristiges Überleben die folgenden identifiziert: Alkohol-Abstinenz (Gefahren-Quote 7,604 [Konfidenz-Intervall von 2,395 bis 24,154]), Genesung vom Stadium C nach Child-Pugh (Gefahren-Quote 7,633 [Konfidenz-Intervall von 2,392 bis 24,390]), sowie ein Ausgangs-Punktwert unter 8 nach Child-Pugh (Gefahren-Quote 2,664 [Konfidenz-Intervall von 1,052 bis 6,746]). Das direkte Eintragen auf der Transplantations-Liste wurde assoziiert mit einem erhöhten Risiko für Krebs außerhalb der Leber: Das 5-jährige, Krebs-freie Überleben betrug 63% (Konfidenz-Intervall von 43% bis 77%) bei den Patienten, die direkt auf der Transplantations-Liste eingetragen wurden, gegenüber 94% (Konfidenz-Intervall von 81% bis 98%) für diejenigen, die eine Standardtherapie erhielten.

EINSCHRÄNKUNGEN: Die Beschränkung der Patientenauswahl auf Patienten mit alkoholischer Ätiologie der Zirrhose kann die Übertragbarkeit der Ergebnisse auf andere Situationen einschränken.

SCHLUSSFOLGERUNG: Die direkte Eintragung auf der Leber-Transplantationsliste zeigte keinen Überlebens-Vorteil im Vergleich zur Standardbehandlung einer alkoholischen Leberzirrhose im Stadium B nach Child-Pugh. Außerdem erhöhte die direkte Eintragung auf der Transplantationsliste das Risiko für Krebs außerhalb der Leber.

FINANZIERUNG: Französisches nationales Programm für klinische Forschung.

  1. Vanlemmens C et al. Immediate listing for liver transplantation versus standard care for Child-Pugh stage B alcoholic cirrhosis: A randomized trial. Ann Intern Med 2009 Feb 3; 150:153.
Schlüsselwörter: Leber-Transplantation-Liste, alkoholische Leberzirrhose fortgeschritten, lebertransplantation, direkt-Eintragen, Standardbehandlung, stadium A, B, C, Child-Pugh immunsuppression, Alkohol, mortalität, krebs, sterblichkeit, hepatitis a, b, c, Eurotransplant, Krankheit, Studie, klinik, krankenhaus, Therapie, Behandlung, kliniken, krankenhäuser, Medikament, Studien

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013