Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Der Ruhepuls: Prädiktor für koronare Ereignisse bei Frauen? 2009

Ein hoher Ruhepuls war mit einer höheren Inzidenz von Herzinfarkt und Herztod assoziiert - Beobachtungstudie mit einer Verlaufszeit von 7,8 Jahre bei 130,000 Frauen in der Postmenopause:

Frauen mit einem Ruhepuls >76 Schläge/min hatten höhere Wahrscheinlichkeit für eine koronares Ereignis (26%) als Frauen mit einem Ruhepuls <62 Schläge/min. Dieser Zusammenhang war jedoch bei den Frauen, die vor Studienbeginn zwischen 50 und 64 Jahre alt waren, stärker ausgeprägt als bei denjenigen zwischen 65 und 79 Jahren.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Der Ruhepuls: Prädiktor für koronare Ereignisse bei Frauen?

Eine prospektiven Kohortenstudie, die im „British Medical Journal“ erschien, hatte das Ziel, den Ruhepuls als unabhängigen Prädiktor für das kardiovaskuläre Risiko bei Frauen zu beurteilen. An der Women`s Health Initiative nahmen 129 135 Frauen in der Postmenopause teil. Hauptzielparameter waren klinische kardiovaskuläre Ereignisse.

 

Ergebnisse:

Während einer mittleren Nachbeobachtungszeit von 7,8 Jahren (SD 1,6) erlitten 2281 Frauen einen Herzinfarkt oder verstarben an koronarer Herzkrankheit. Bei 1877 Frauen trat ein  Schlaganfall auf. Es wurden für multiple Covarianten adjustierte Cox-Regressionsmodelle eingesetzt um den Zusammenhang zwischen Ruhepuls und kardiovaskulären Ereignissen zu untersuchen. Ein höherer Ruhepuls war unabhängig assoziiert mit koronaren Ereignissen, nicht jedoch mit einem Schlaganfall. Das Verhältnis zwischen Ruhepuls und koronaren Ereignissen war bei weißen Frauen und Frauen anderer ethnischer Gruppen gleich, ebenso bei  Frauen mit oder ohne Diabeteserkrankung. Der Zusammenhang war jedoch bei den Frauen, die vor Studienbeginn zwischen 50 und 64 Jahre alt waren, stärker ausgeprägt als bei denjenigen zwischen 65 und 79 Jahren.

 

Fazit:

Der Ruhepuls als wenig technisierte und kostengünstige Maßnahme sagt bei Frauen unabhängig einen Herzinfarkt oder den koronaren Herztod, nicht jedoch einen Schlaganfall voraus.    

  1. Hsia J et al. Resting heart rate as a low tech predictor of coronary events in women: Prospective cohort study. BMJ 2009 Feb 3; 338:b219.
Schlüsselwörter: Puls, sport, schlaganfall, tod, herzinfarkt, ruhepuls, training, ältere Frauen, mortalität, sterblichkeit, Menopause, joggen, laufen,Krankheit, Studie, klinik, krankenhaus, Therapie, Behandlung, kliniken, krankenhäuser, Medikament, Studien

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013