Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Männliche Unfruchtbarkeit : Kombination aus Clomifencitrat und Antioxidans zur Therapie der idiopathischen männlichen Infertilität, 2009

Die Ergebnisse einer aktuellen Studie (1) ergab, dass bei einer idiopathischen Oligoazoospermie (zu wenig Samenzellen) die Kombination aus Clomifencitrat als Antiöstrogen und Vitamin-E als Antioxidans die Schwangerschaftsrate signifikant steigern und das Spermiogramm sowie die Spermienmotilität (Beweglichkeit der Spermien) verbessern können.

Die Studie war sehr klein, und die einzelnen Therapie-Formen wurden nicht getrennt überprüft. Deswegen bevor die Kombinationstherapie Clomifencitrat/Vitamin-E als definitive Therapie empfohlen werden kann, muss sie in größeren Studien überprüft werden. 

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Kombination aus Clomifencitrat und Antioxidans zur Therapie der idiopathischen männlichen Infertilität

Das Ziel einer prospektiven, randomisierten und Placebo-kontrollierten Studie, die in „Science direct“ erschien, war die Beurteilung der Auswirkung einer Kombinationsbehandlung mit Clomifencitrat als Antiöstrogen und Vitamin E als Antioxidans auf die Schwangerschaftsinzidenz und die Spermaparameter bei Männern mit idiopathischer Oligozoospermie und Infertilität.

 

60 infertile Männer mit idiopathischer Oligoasthenozoospermie der andrologischen Ambulanz einer ägyptischen Universitätsklinik wurden zu zwei Behandlungsgruppen randomisiert: Eine Gruppe (n=30) erhielt eine Kombination aus Clomifencitrat (25 mg/Tag) und Vitamin E (400 mg/Tag), die andere Gruppe erhielt ein Placebo (n= 30). Die Behandlung erfolgte über 6 Monate. Der Hauptzielparameter war die Schwangerschaftsinzidenz und die Veränderungen der Spermaparameter.

 

Ergebnisse:

Bei der Gruppe mit der Kombinationsbehandlung ergab sich eine signifikant höhere Schwangerschaftsrate verglichen mit der Kontrollgruppe. Die Schwangerschaftsrate betrug bei der Gruppe mit der Kombinationsbehandlung 36,7% (11/30) und bei der Kontrollgruppe 13,3% (4/30). Die Studie ergab bei der Gruppe mit der Kombinationsbehandlung im Vergleich zur Placebo-Gruppe einen signifikanten Anstieg der Spermienzahl und eine zunehmende Spermienmotilität, außerdem nicht signifikante Veränderungen bei der Gesamtspermienmotilität sowie beim Prozentsatz an abnormen Formen und beim Ejakulatvolumen.   

 

Fazit:

Bei einer idiopathischen Oligoazoospermie können durch die Kombination aus Clomifencitrat als Antiöstrogen und Vitamin E als Antioxidans die Schwangerschaftsrate signifikant angehoben und das Spermiogramm sowie die Spermienmotilität verbessert werden.   

  1. Ghanem H et al. Combination clomiphene citrate and antioxidant therapy for idiopathic male infertility: A randomized controlled trial. Fertil Steril 2009 Mar 5
Schlüsselwörter: Mann, frau, kein kind, kinderlosigkeit, azoospermie Männliche Unfruchtbarkeit, Kombinationstherapie, Clomifencitrat, aspermie, spermien, Antioxidans, schwangerschaft, erfolg, Therapie, sperma, idiopathische männliche Infertilität, spermiogramm, Oligoazoospermie, Krankheit, Studie, klinik, krankenhaus, Therapie, Behandlung, kliniken, krankenhäuser, Medikament, Studien
 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013