Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Screening auf Herzfehler/Herzerkrankungen bei Schulkindern, 2009

Viele asymptomatische, aber potentiell lebensbedrohliche Herzerkrankungen wurden bei Kindern durch Routine-EKG diagnostiziert. Der Beweis einer Kosteneffektivität eines solchen Screening-Programmes steht aber noch aus.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Screening auf Herzerkrankungen bei Schulkindern in Taiwan

ZIEL: Die Sensitivität eines Screenings auf  Herzerkrankungen bei Schulkindern wurde untersucht. 

DESIGN: Prospektive Kohortenstudie. ORT: Bezirk Taitung, Taiwan. TEILNEHMER: Alle Grundschüler der ersten und vierten Klasse sowie alle Schüler der ersten Mittelschulklasse nahmen zwischen 1. September 2005 und 30. Juni 2007 an einem Screening teil.

METHODE: Es erfolgte ein zweistufiges Screening auf Herzerkrankungen. Im ersten Schritt wurde ein Anamnesefragebogen ausgefüllt und ein Herzecho sowie ein EKG durchgeführt. Alle Kinder mit abnormalem Befund wurden im zweiten Schritt von einem Kinderkardiologen untersucht. Die Kontrollgruppe hierzu umfasste Kinder mit Normalbefund im ersten Schritt. Kinder mit anormalem Befund im zweiten Schritt wurden anschließend einer detaillierten kardiologischen Untersuchung zugeführt. HAUPT-OUTCOME: Zuvor unerkannte Herzerkrankungen.

ERGEBNISSE: 5330 von 25816 Kindern hatten im ersten Screeningschritt einen positiven Befund. Bei 5235 dieser Kinder wurde der zweite Screeningschritt parallel zu 1104 Kindern der Kontrollgruppe durchgeführt. Der Kinderkardiologe überwies 780 Kinder zur vollständigen Abklärung ins Krankenhaus, darunter 18 Kontrollkinder und 114 Kinder mit vorbekannter Herzerkrankung. Insgesamt wurde bei 292 Kindern, einschließlich 2 Kontrollkindern, eine Herzerkrankung festgestellt. Bei 178 (61%) der Kinder war diese zuvor nicht bekannt. Wurden lediglich  Kinder ohne vorbekannter  Herzerkrankung betrachtet, lag die Sensitivität des Screenings bei 82,6%. Die Spezifität erreichte 98,3% und der positive Vorhersagewert 28,6%.

SCHLUSSFOLGERUNG: Das zweistufige Screening auf Herzerkrankungen zeigt eine gute Sensitivität und ermöglicht es, bei einigen Kindern asymptomatische, aber potentiell lebensbedrohliche Herzerkrankungen zu erkennen.

  1. Yu C-H et al. Heart disease screening of schoolchildren in Taiwan. Arch Pediatr Adolesc Med 2009 Mar; 163:233.
Schlüsselwörter: Screening auf Herzfehler, herzerkrankungen, schulkinder, vorsorge, ekg, prävention, Schule, kinder, Kliniken, Krankenhaus, Kinderkardiologie, Operation am Herz, angeborene Herzfehler, Herzkatheteruntersuchung, Pulmonalklappe, Stentimplantationen, Gefässe, Koarktation der Aorta, Verschluss von Vorhofseptumdefekt, VSD, VSD, Ventrikelseptumdefek, offene Ductus arteriosus, herzinfarkt, kinderherzchirurgie, Herzklappen, Klappenfehler, Kliniken, Herzchirurgie, Kinderkliniken, Kinderärzte, Chirurgie, Stent, Aortenklappenstenose, Mitralinsuffienz, Ballondilatationen, Klappen, Aortenklappe, hypoplastisches Linksherzsyndrom, Kinderkrankheiten, Kind, Krankheit, Studie, klinik, krankenhaus, Therapie, Behandlung, kliniken, krankenhäuser, Medikament, Studien
 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013