Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Meta-Analyse zu Antidepressiva der neuen Generation: Zwölf Präparate im Vergleich, 2009

Vier Antidepressiva (SSRI Escitalopram (Cipralex®), SSRI Sertralin (Zoloft®), SNRI Venlafaxin (Trevilor®) und  tetrazyklisches Antidepressivum Mirtazapin (Remergil®)) waren effektiver als die Anderen (SSRI Citalopram (Cipramil®), SNRI Duloxetin (Cymbalta®), SNRI Reboxetin (Edronax®), SNRI Milnacipran, SSRI Fluvoxamin (Fevarin®), SSRI Paroxetin (Tagonis®), SSRI Fluoxetin (Fluctin®) und atypisches Antidepressivum Bupropion (Elontril®)). 

Escitalopram (Cipralex®), Sertralin (Zoloft®), Bupropion (Elontril®) und Citalopram (Cipramil®) wurden von den 12 Antidepressiva am Besten vertragen.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Wirksamkeit und Akzeptanz von Antidepressiva der neuen Generation: Zwölf Präparate im Vergleich

Konventionelle Metaanalysen haben widersprüchliche Ergebnisse bezüglich der Wirksamkeit von Antidepressiva der zweiten Generation erbracht. Im „Lancet“ erschien jetzt eine Metaanalyse, die mehrere Therapien direkt und indirekt verglich und die Wirksamkeit von zwölf Antidepressiva der neuen Generation bei der Behandlung einer Major Depression untersuchte. 

 

Es wurde ein systematischer Review von 117 randomisierten kontrollierten Studien mit 25 928 Teilnehmern aus dem Zeitraum von 1991 bis 30. November 2007 durchgeführt, in denen folgende Antidepressiva in therapeutischer Dosis für die akute Behandlung einer unipolaren Major Depression beim Erwachsenen verglichen wurden: Bupropion, Citalopram, Duloxetin, Escitalopram, Fluoxetin, Fluvoxamin, Milnacipran, Mirtazapin, Paroxetin, Reboxetin, Setralin und Venlafaxin. Die Hauptzielparameter war der Anteil an Patienten, die auf die zugeteilte Behandlung ansprachen oder vorzeitig ausschieden. Die Analysen wurden nach dem Intention-to-treat-Prinzip durchgeführt.         

 

Ergebnisse:

Mirtazapin, Escitalopram, Venlafaxin und Setralin waren signifikant wirksamer als Duloxetin, Fluoxetin, Fluvoxamin, Paroxetin und Reboxetin. Reboxetin war signifikant weniger wirksam als alle anderen getesteten Antidepressiva. Escitalopram und Setralin zeigten das beste Akzeptanzprofil, was signifikant weniger Therapieabbrüche zur Folge hatte als die Einnahme von Duloxetin, Fluvoxamin, Paroxetin, Reboxetin und Venlafaxin.

 

Fazit:

Es existieren klinisch bedeutsame Unterschiede zwischen häufig verordneten Antidepressiva sowohl hinsichtlich der Wirksamkeit als auch der Akzeptanz, wobei der Vergleich zugunsten von Escitalopram und Setralin ausfällt. Setralin könnte Mittel der ersten Wahl für den Behandlungsbeginn einer mittleren bis schweren Major Depression beim Erwachsenen sein, weil die Balance zwischen Nutzen, Akzeptanz und Anschaffungskosten hier am günstigsten ist.     

  1. Cipriani A et al. Comparative efficacy and acceptability of 12 new-generation antidepressants: A multiple-treatments meta-analysis. Lancet 2009 Feb 28; 373:746.
Schlüsselwörter: Antidepressiva, Suizid, Depressionen, Escitalopram, Cipralex®, Depression, selbstmord, selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI) und Antidepressivum, Krankheit, Studie, klinik, krankenhaus, Therapie, Behandlung, kliniken, krankenhäuser, Medikament, Studien

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013