Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Mammographie-Screening bei sehr alten Frauen, 2009

In einer Beobachtungsstudie (1) war Mammographie-Screening bei sehr alten Frauen (Alter über 80 Jahre) nur mäßig wirksam und mit häufigen falsch-positiven Befunden behaftet. 

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Nutzen-Risiko-Abwägung des Mammographiescreenings bei Frauen ab 80 Jahren

Das Ziel einer Studie im „ Journal of Clinical Oncology“ war es, die Ergebnisse der Mammographie-Screeninguntersuchung bei Frauen ab 80 Jahren zu untersuchen, um die Entscheidung für oder gegen die Screeninguntersuchung zu erleichtern. Zwischen 1994 und 2004 wurden in einer Kohortenstudie mit 2011 Frauen ab 80 Jahren ohne Brustkrebs in der Vorgeschichte, die in der Ambulanz einer Universitätsklinik oder an zwei Gesundheitszentren in Boston, USA, behandelt wurden, durchgeführt. Daten aus den Krankenakten über alle Mammographie-Screeninguntersuchungen, diagnostische Mammographien, Ultraschalluntersuchungen der Brust, durchgeführte Biopsien, sämtliche bis zum 31. Dezember 2006 diagnostizierten Brustkrebserkrankungen sowie soziodemographische Daten wurden ausgewertet.

 

Ergebnisse:

Die Mehrzahl der Patienten (78,6%) waren weiß und nicht-hispanisch, und 51,4% (n=1034) hatten sich im Alter über 80 Jahren einer Mammographie-Screeninguntersuchung  unterzogen. Bei den untersuchten Frauen fanden sich 8 duktale Mammakarzinome in situ, 16 Frühstadien (1,5%), zwei Spätstadien, eine Patientin verstarb am Mammakarzinom. 110 (11%) erhielten ein falsch-positives Mammographie-Ergebnis, was zu 19 benignen Biopsien führte, 8 lehnten eine Abklärung ab und drei erhielten ein falsch-negatives Mammogramm. 97 wurden innerhalb von zwei Jahren vor ihrem Tod aus anderen Gründen gescreent. Es gab keine signifikanten Unterschiede zwischen den Frauen, die sich einer Screeninguntersuchung unterzogen und denen, die nicht untersucht wurden hinsichtlich der Rate an Brustkrebserkrankungen, des Stadiums, der Rezidivrate oder der Rate an Brustkrebstodesfällen.

 

Fazit:

Bei der Mehrheit der Frauen ab 80 Jahren wird eine Mammographie-Screeningnuntersuchung zwar durchgeführt, jedoch mit wenig Nutzen. Für 12,5% bedeutet die Screeninguntersuchung sogar eine unnötige Belastung. Die Daten dieser Studie können für ältere Frauen als Entscheidungshilfe dienen und eventuell zu einem rationaleren Einsatz des Mammographie-Screenings führen.            

  1. Schonberg MA et al. Weighing the benefits and burdens of mammography-screening among women age 80 years or older. J Clin Oncol 2009 Apr 10;27:1774.
Schlüsselwörter: Mammographie-Screening, alte Frauen, Mammographiescreening, brustkrebs, vorsorge, prävention, frau, brustkrebsvorsorge, mammakarzinom, brustkrebsprävention, senioren, Krankheit, Studie, klinik, krankenhaus, Therapie, Behandlung, kliniken, krankenhäuser, Medikament, Studien
 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013