Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Aussagekraft eines niedrigen Serum-Aszites-Albumin-Gradienten (SAAG) bei Patienten mit Leberzirrhose, 2009

Studie (1) in American Journal of Gastroenterology

ZIELE: Der Serum-Aszites-Albumin-Gradient (SAAG) wird häufig im Rahmen der  Diagnostik bei Aszites-Patienten bestimmt. Bei einem SAAG-Spiegel < 1,1 g/dl ist normalerweise die Ätiologie außerhalb der portalen Hypertonie zu suchen, seien es maligne Erkrankungen, tuberkulöse Peritonitis oder nephrotisches Syndrom. Allerdings ist die prädiktive Aussagekraft eines niedrigen SAAG bei Patienten mit bekannter Zirrhose und hoher Wahrscheinlichkeit einer portalen Hypertonie unklar. 

METHODEN: In einem großen Versorgungszentrum der Veterans Affairs wurden innerhalb von 5 Jahren alle Patienten mit SAAG < 1,1 g/dl erfasst. Das Vorliegen einer Zirrhose wurde klinisch, histologisch und radiologisch bestimmt. Die Ursachen eines niedrigen SAAG außerhalb der portalen Hypertonie wurden bestimmt; darunter fanden sich bakterielle Peritonitis, peritoneale Karzinomatose, nephrogener Aszites, tuberkulöse Peritonitis, chylöser Aszites und pankreatischer Aszites. 

ERGEBNISSE: 92 Aszites-Patienten mit einem SAAG < 1,1 g/dl wurden ermittelt, davon 76 Patienten mit Zirrhose und 16 Patienten ohne Zirrhose. Nur bei 29 von 76 Patienten mit Zirrhose (38 %) konnte die Ursache identifiziert werden. Am häufigsten fand sich eine primäre bakterielle Peritonitis (11 Patienten, 38%), gefolgt von peritonealer Karzinomatose oder malignem Aszites (8 Patienten, 28%) und nephrotischem Syndrom (5 Patienten, 17%). Für 47 Patienten mit Zirrhose und niedrigem SAAG konnte keine Ursache gefunden werden. Bei 33 Patienten wurde erneut eine Paracentese durchgeführt und 24 dieser Patienten (73%) hatten einen hohen SAAG entwickelt. Die 16 Patienten ohne Zirrhose zeigten einen signifikant niedrigeren SAAG (0,66 versus 0,81), wobei für die meisten (12 Patienten, 75%) die Aszitesursache gefunden wurde.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Bei  Patienten mit bekannter Zirrhose ist die Bestimmung eines Serum-Aszites-Albumin-Gradienten (SAAG) < 1,1 g/dl weniger hilfreich als bei Patienten ohne Zirrhose. Eine Wiederholung der Paracentese als Teil der Diagnostik ist zu empfehlen. Weitere Studien zum unteren SAAG-Grenzwert stehen aus. 

  1. Khandwalla HE et al. The utility of evaluating low serum albumin gradient ascites in patients with cirrhosis. Am J Gastroenterol 2009 Jun; 104:1401.
Schlüsselwörter: Krankheit, Studie, klinik, krankenhaus, Therapie, Behandlung, kliniken, krankenhäuser, Medikament, Studien, Alkoholische leberzirrhose, aszites-punktion, Zirrhose, hepatitis-B, C, alkohol, Serum-Aszites-Albumin-diagnose, Gradient, SAAG, portale hypertension, Aszites, Leberzirrhose-Diagnostik, biopsie, diagnostik
 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013