Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

CT-Kolonographie (Virtuelle Koloskopie) zur Dickdarmkrebs- Früherkennung bei Risikopatienten, 2009

CT-Kolonographie (virtuelle Dickdarmspiegelung): Computertomographische Untersuchung des Dickdarmes

Aktuelle Studie (1): 

Diagnostische Präzision der Darstellung des Kolons in der CT zur Diagnostik fortgeschrittener Neoplasien bei Risikopatienten

Die Darstellung des Kolons per Computertomographie ist bereits eine anerkannte Screening-Methode für kolorektale Karzinome bei Menschen mit durchschnittlichem Risiko, doch weniger ist bekannt über die Effektivität dieser Methode bei Patienten mit erhöhtem Risiko für kolorektale Neoplasien. Um hierüber Aufschluss zu erlangen, wurde diese multizentrische Querschnittsstudie durchgeführt. Personen mit erhöhtem Darmkrebsrisiko aufgrund ihrer Familienanamnese, vorangegangenen kolorektalen Neoplasien oder positivem Test auf okkultes Blut im Stuhl, wurden zwischen Dezember 2004 und Mai 2007 in 11 italienischen und einem belgischen Zentren am selben Tag jeweils einer CT und einer Koloskopie unterzogen. Untersucht wurden Sensitivität und Spezifität der Darstellung fortgeschrittener kolorektaler Neoplasien über 6 mm durch CT.

Ergebnisse: Von 1103 Probanden wurden 937 in der endgültigen Analyse berücksichtigt. Es lagen 373 Fälle mit positiver Familienanamnese vor, 343 Fälle von vorhergegangenen Adenomen und 221 mit positiven Stuhlproben. Insgesamt wurden durch die CT 151 von 177 Personen mit fortgeschrittenen Neoplasien identifiziert (Sensitivität 85,3%, 95% CI 79,0% - 90,0%). Korrekterweise als negativ wurden 667 von 760 Probanden erkannt (Spezifität 87,8%, 95% CI 85,2% - 90,0%). Positive und negative Vorhersagewerte waren jeweils 61,9% (95% CI 55,4% - 68,0%) und 96,3% (95% CI 94,6% - 97,5%). Nach einer Gruppenstratifizierung fand sich ein signifikant niedrigerer negativer Vorhersagewert für die Gruppe mit okkultem Blut, nämlich 84,9% (95% CI 76,2% - 91,3%)

Fazit: Bei einer Patientengruppe mit erhöhtem Risiko für kolorektale Neoplasien ergab die CT-Darstellung im Vergleich zur Koloskopie einen negativen Vorhersagewert von 96,3% insgesamt und von 84,9%, wenn nur die Gruppe mit okkultem Blut im Stuhl betrachtet wird.

  1. Regge D et al. Diagnostic accuracy of computed tomographic colonography for the detection of advanced neoplasia in individuals at increased risk of colorectal cancer. JAMA 2009 Jun 17; 301:2453.
Schlüsselwörter: Darmspiegelung, Früherkennung, Diagnostik, CT-Kolonographie, koloskopie, enteroskopie, dünndarm, dickdarm, gastroskopie, sellink, Darmkrebs, Dickdarmkrebs, polyp, adenom, Kolonkarzinom, Rektumkarzinom, kolorektales Karzinom, CT-Abdomen, Computer-Tomographie, Kolon, diagnose, vorsorge, dickdarmfrüherkennung, ct-kolonografie, Krankheit, Studie, klinik, krankenhaus, Therapie, Behandlung, kliniken, krankenhäuser, Medikament, Studien
 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013