Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Komplikationen bei Koloskopie: ja die gibt es, 2009

Studie (1): Koloskopie gehört zu Standard- Repertoire der medizinischen Diagnostik. An die möglichen Komplikationen derselben wird oft nicht gedacht. Eine aktuelle Studie (1) ging dieser Fragestelllung nach.

30-Tagesrisiko für Perforation oder gastrointestinale Blutung war in der Koloskopie-Gruppe signifikant höher als in der Nicht-Koloskopie-Gruppe (6,9 vs. 1,8 Ereignisse pro 1000 Patienten).

Das Risiko der Komplikationen bei Koloskopie war insbesondere bei alten Patienten und bei denen mit Komorbiditäten (schwerwiegende Begleitkrankheiten) erhöht.

Das Gesamtrisiko scheint beim ersten Blick relativ niedrig zu sein. Es darf aber nicht vernachlässigt werden, da Koloskopie auch zunehmend für Vorsorge-Untersuchungen, also bei Patienten ohne Beschwerden, eingesetzt wird. 

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse nach ambulanter Koloskopie bei Medicare Patienten

Obwohl der Einsatz von Koloskopien bei Medicare-Empfängern deutlich angestiegen ist, wurde bis dato das Auftreten von schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen (SUE) im Zusammenhang mit der Untersuchung noch nicht beschrieben.

Diese Studie soll das Risiko für SUE nach ambulanter Koloskopie bei älteren Patienten erforschen.

 

Zufällig ausgewählt wurden 5% der Medicare-Empfänger zwischen 66 und 95, welche zwischen Juli 2001 und Oktober 2005 ambulant koloskopiert wurden (n= 53220). Die Inanspruchnahme von Medicare-Leistungen wurde benutzt, um das Vorkommen von schweren gastrointestinalen Ereignissen (Blutung, Perforation), anderen gastrointestinalen Beschwerden, sowie kardiovaskulären Ereignissen zu identifizieren, welche innerhalb von 30 Tagen nach Koloskopie zu einem Krankenhausaufenthalt bzw. Vorstellung in der Notaufnahme führten. Zum Vergleich wurden Fälle ohne koloskopische Untersuchung herangezogen.

 

Eine Regressionsanalyse wurde durchgeführt, um das risikoadjustierte prädikative Risiko für SUE vorherzusagen und festzustellen, ob diese Ereignisse durch Alter, Komorbiditäten oder die Art der Koloskopie beeinflusst wird.

 

Ergebnisse: Personen mit Koloskopie wiesen ein höheres Risiko für unerwünschte gastrointestinale Ereignisse auf als solche ohne. Unerwünschte Ereignisse traten häufiger auf, je älter der Patient. Patienten mit Polypektomie hatten ein höheres Risiko für alle SUE im Vergleich mit ihren Matches sowie den rein explorativen Koloskopien.  Komorbidität erhöhte das Risiko. Patienten mit Apoplex, COPD, Vorhofflimmern oder KHK in der Vorgeschichte hatten ein signifikant erhöhtes Risiko für ernsthafte gastrointestinale Ereignisse.

 

Fazit: Das Risiko für SUE nach ambulanter koloskopischer Untersuchung von Medicare-Patienten war insgesamt niedrig, stieg doch mit zunehmendem Alter und bestimmten Nebendiagnosen, und hing ebenfalls davon ab, ob eine Polypektomie vorgenommen wurde. Diese Daten könnten Entscheidungen über die Durchführung einer Koloskopie bei älteren oder multimorbiden Menschen beeinflussen.

  1. Warren JL et al. Adverse events after outpatient colonoscopy in the Medicare population. Ann Intern Med 2009 Jun 16; 150:849.

Siehe auch:

Schlüsselwörter: unerwünschte Ereignisse, Blutungen, Perforationen, ptävention, sterblichkeit, Polypen, Darmkrebsscreening Dickdarmspiegelung, ambulante Koloskopie, in der Praxis, Dickdarmkrebs-Screening, Komplikation, nebenwirkungen, Komorbidität, allgemeinarzt, hausarzt, blutung, hohe Komplikationen, Biopsie Polypektomie, Perforation, Polyp, Dickdarm, Ko-morbidität, mortalität, Darmkrebs-Screening, Krankheit, Studie, klinik, krankenhaus, Therapie, Behandlung, kliniken, krankenhäuser, Medikament, Studien
 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013