Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Zusammenhang zwischen Verwahrlosung älterer Menschen bzw. deren Misshandlung und dem Mortalitätsrisiko, 2009

Sowohl Verwahrlosung als auch Gewalt gegenüber Älteren waren mit einem erhöhten Sterblihckeits-Risiko assoziiert

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Zusammenhang zwischen Verwahrlosung älterer Menschen bzw. deren Misshandlung und dem Mortalitätsrisiko

Sowohl die Verwahrlosung als auch Misshandlungen älterer Menschen sind zunehmend vorherrschende Themen des öffentlichen Gesundheitswesens geworden. Eine Studie im „Journal of  the American Association“ untersuchte den Zusammenhang zwischen der Verwahrlosung älterer Menschen oder den Sozialbehörden gemeldeten Misshandlungen Älterer mit der Gesamtmortalität in einer Population älterer Menschen. Die prospektive populationsbezogene Kohortenstudie wurde von 1993 bis 2005 bei Einwohnern einer geographisch festgelegten Gemeinde aus drei zusammenhängenden Nachbarschaften in den USA durchgeführt, die am „Chicago Health and Aging Project“ (CHAP, eine longitudinale populationsbezogene epidemiologische Studie an Einwohnern im Alter von 65 Jahren und älter) teilnahmen. Bei einem Teil der Probanden wurde Verwahrlosung oder Misshandlung vermutet. Hauptzielparameter war die Mortalität, die während der Nachbeobachtung und mit Hilfe des National Death Index festgelegt wurde. Proportionale Hazard-Modelle nach Cox wurden verwendet um unabhängige Zusammenhänge zwischen Verwahrlosung Älterer oder Misshandlungen älterer Menschen mit dem Gesamtmortalitätsrisiko zu bestimmen.  

 

Ergebnisse:

Zwischen 1993 und 2005  wurde bei 1544 von 9318 CHAP-Teilnehmern eine Verwahrlosung  und bei 113 Gewaltanwendung gemeldet. Die mittlere Nachbeobachtungszeit betrug bei allen CHAP-Teilnehmer 6,9 Jahre, während diesem Zeitraum traten 4306 Todesfälle auf. Bei multivarablen Analysen war gemeldete Verwahrlosung mit einem signifikant erhöhten 1-Jahres-Gesamtmortalitätsrisiko assoziiert. Nach einem Jahr war das Mortalitätsrisiko zwar wieder niedriger, jedoch immer noch erhöht. Gemeldete Gewalt gegen Ältere war ebenfalls assoziiert mit einem signifikant erhöhten Risiko der Gesamtmortalität. Bestätigte Verwahrlosung oder Misshandlung war ebenfalls assoziiert mit der Mortalität. Das erhöhte Mortalitätsrisiko, das entweder mit Verwahrlosung oder Misshandlung Älterer assoziiert war, war nicht auf Menschen mit einem niedrigen Grad der kognitiven oder physischen Funktionen beschränkt.          

 

Fazit:

Sowohl die Verwahrlosung Älterer als auch den Sozialbehörden gemeldete Gewalt gegenüber Älteren waren assoziiert mit einem erhöhten Mortalitätsrisiko.

  1. Dong X et al. Elder self-neglect and abuse and mortality risk in a community-dwelling population. JAMA 2009 Aug 5; 302:517.
Schlüsselwörter: seniorenheim, pflegeheim, alte menschen, patienten, Ältere Menschen, Mortalität, Verwahrlosung, Misshandlung, ältere verwandet, missbrauch, Menschen, risiko, verwandschaft, kinder, Krankheit, Studie, klinik, krankenhaus, Therapie, Behandlung, kliniken, krankenhäuser, Medikament, Studien
 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013