Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Hautabszesse - Kinder: Antibiotika-Gabe nicht wirksam, 2009

Studie (1): Antibiotika-Therapie ist für Kinder, die sich einer Inzision (Spaltung) und Drainage der Hautabszesse unterziehen, nicht notwendig

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Randomisierte, kontrollierte Studie über die Antibiotikagabe bei der Behandlung von ambulant erworbenen Hautabszessen bei pädiatrischen Patienten.

 

Ziel: Die Zahl der Vorstellung von Haut- und Gewebeinfektionen in der Notaufnahme erhöhte sich mit der Entdeckung des ambulant erworbenen Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus (MRSA). Ob die Abszesse, die chirurgisch behandelt werden auch, Antibiotika erfordern, ist umstritten. Es wurden bisher keine pädiatrischen randomisierte, kontrollierte Studien veröffentlicht, welche die Notwendigkeit von Antibiotika im Hautabszeß-Management auswerten. Wir stellen den Nutzen der Antibiotika bei chirurgisch behandelten pädiatrischen Hautabszessen fest.

Methoden: Dies war eine doppelblinde, randomisierte, kontrollierte Studie. Nach Schnitt und Drainage wurden die pädiatrischen Patienten randomisiert, um entweder 10 Tage Placebo (Kontrollgruppe) oder Trimethoprim-Sulfamethoxazol (Versuchsgruppe) zu erhalten. Die Nachuntersuchung bestand aus einem Besuch bzw. einem Anruf nach 10 bis 14 Tagen und aus einem Anruf nach 90 Tagen. Das primäre Ergebnis war der unzureichende Behandlungserfolg in der Nachuntersuchung nach 10 Tagen.

Das sekundäre Ergebnis war die Entwicklung der Läsion nach 10 und 90 Tagen. Die nicht geringere Wirksamkeit des Placebogabe im Vergleich zur Antibiotikagabe in Bezug auf die primären und sekundären Ergebnisse wurde beurteilt.

Ergebnisse: 161 Patienten waren in der Studie eingeschlossen, wovon 12 in der Nachuntersuchung nicht mehr zur Verfügung standen.

Die Fehlerquote betrug 5.26% (n = 4/76) in der Kontrollgruppe und 4.11% (n = 3/73) in der Versuchs-/Antibiotikagruppe beziehungsweise einen Unterschied von 1.15 (mit einem Konfidenzintervall {CI = confidence interval} von 95% ; 1.15% bis 6.8%). Dass die Placebogabe nicht minderwertig war wurde mit einer Äquivalenzschwelle von 7% festgestellt. Neue Läsionen wurden in der Nachuntersuchung bei 19 Patienten (26.4%) der Kontrollgruppe und 9 Patienten (12.9%) der Antibiotikagruppe festgestellt; ein Unterschied von 13.5 (mit einem Konfidenzintervall von 95% ; 13.5% bis 24.3%). Bis zur Nachuntersuchung nach 3 Monaten entwickelten 15 (28,8%) der 52 Patienten in der Placebogruppe und 13 (28.3%) der 46 Patienten der Antibiotikagruppe neue Läsionen. Der Unterschied war 0.58, mit einem Konfidenzintervall von 95% ; 0.5% bis 15.6%.

Zusammenfassung: Antibiotika werden für die Behandlung von pädiatrischen Hautabszessen nicht gefordert. Sie können helfen neue Läsionen kurzfristig zu verhindern, wobei aber weitere Studien notwendig sind.

  1. Duong M et al. Randomized, controlled trial of antibiotics in the management of community-acquired skin abscesses in the pediatric patient. Ann Emerg Med 2009 May 1
Schlüsselwörter:Infektionen, Hautabszess, spalten, operation, Hautabszesse, infektion, kind, Antibiotika-Gabe, Hautabszess, kinder,infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013