Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Stammzellen - Elternberatung: Ist die Einlagerung vom Nabelschnurblut sinnvoll? 2009  

Viele Eltern stellen sich die Frage, ob sie Nabelschnurblut für einen möglichen Eigenbedarf bei einem privaten Anbieter einlagern lassen sollten oder nicht. Ein Übersichtsartikel (1) im Ärzteblatt berichtet über die heutigen Anwendungen von Stammzellen aus Nabelschnurblut und geben anhand einer selektiven Literaturrecherche Empfehlungen für beratende Ärzte der Eltern.

"Das Potenzial autologer Stammzellen aus Nabelschnurblut für den Einsatz in der regenerativen Medizin ist gering, da die Zellen bis zu ihrem Gebrauch kryokonserviert werden müssen und es nicht möglich ist, aus krykokonserviertem Material klinisch relevante Mengen nicht hämotopoetischer Stammzellen anzuzüchten. Ärzte sollten werdende Eltern so beraten, dass sie sich keine Vorwürfe machen, wenn sie Nabelschnurblut nicht einlagern lassen..."

(Quelle: rme/aerzteblatt.de)

Schlüsselwörter:konservierung von Stammzellen, kinder, später Bedarf, krebs, leukämie, kind, schwangerschaft, Blutprodukt, adulte Stammzelle, hämatopoetische Stammzelle, Eltern, Einlagerung vom Nabelschnurblut, Stammzelltherapie, allogene Transplantation, mutter, vater, beratung, konservieren, Stammzelle-Datenbank,infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, ,infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013