Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Diabetes Typ-II: Vergleich von drei Therapieregimes mit Levemir®, NovoMix® und NovoRapid®, 2010

Dreijahres-Ergebnisse der 4T-Studie: Zusatz von Basalinsulin einmal täglich zu der oralen Antidiabetika ergab Vorteile gegenüber den Alternativ-Insulintherapien

Die 4T-Studie (2) aus England überprüfte bei 708 Erwachsenen mit Diabetes-Typ-2 drei verschiedene Optionen zum Insulin-Therapie-Beginn. Patienten hatten trotz Therapie mit Sulfonylharnstoffen und Metformin Hämoglobin-A1c -Werte (HbA1c) zwischen 7% und 10%. Patienten erhielten ihre orale Antidiabetika weiterhin und wurden für eine der folgenden Insulin-Therapien randomisiert:

  1. Einmal täglich (ggf. zweimal tgl.) Basalinsulin Detemir (Levemir®)

  2. Zweimal täglich Intermediär-Insulin 30 (NovoMix 30®)

  3. Prandiale Gabe: Dreimal täglich zu Mahlzeiten schnell wirkendes Insulin (NovoRapid®) 

Die Einjahres-Ergebnisse der 4T-Studie zeigte, dass Intermediär-Insulin oder schnellwirksames Insulin in Kombination zu den oralen Antidiabetika für die Blutzuckerkontrolle effektiver als Basalinsulin waren. In der Basalinsulin-Gruppe jedoch traten im Vergleich zu den beiden Anderen weniger Hypoglykämien und Gewichtszunahme auf. Die Autoren kamen damals zu der Schlussfolgerung, dass Basalinsuline bei schlecht eingestelltem Diabetes-Typ-2 vermutlich die beste und praktikabelsteTherapieoption sei, um mit Insulintherapie zu beginnen.

Die Wissenschaftler berichten jetzt in einer aktuellen Studie (1) über die 3-Jahresergebnisse der gleichen 4T-Studie: Sulfonylharnstoff-Therapie wurde im im ersten Jahr der Studie durch einen weiteren Insulin-Typ ergänzt, wenn Hyperglykämie schlecht kontrolliert war, oder wenn HbA1c-Werte über 6,5% lagen.

Die HbA1c-Werte waren mit ca. 7% in allen drei Gruppen ähnlich. Mittlere Gewichtszunahme war in der Basalinsulin-Gruppe niedriger (3,6kg) als in den anderen zwei Gruppen (etwa 6kg). Hypoglykämie trat, wie bei den Einjahres-Ergebnissen, am wenigsten in der Basalinsulin-Gruppe, und am häufigsten in prandialen Gruppe auf.

Fazit: Die Ergebnisse zeigten, dass Basalinsulin-Therapie zusätzlich zu oralen Antidiabetika -mit späterer Gabe vom präprandialen schnell wirkenden Insulin falls notwendig- die bessere Therapieoption ist, wenn man die Blutzucker-Kontrolle bei Diabetes Mellitus Typ-II verbessern und die Gewichtszunahme einschränken will.

  1. Holman RR et al. Three-year efficacy of complex insulin regimens in type 2 diabetes. N Engl J Med 2009 Oct 29; 361:1736
  2. Insulin-Therapie-Beginn bei Diabetes Typ-II – 4T-Studie, 2007
Schlüsselwörter: novomix, Insulin-Therapie-Beginn, intensive insulintherapie, kombinationstherapie, lantus, schnellinsulin, altinsulin, langzeit-ergebnisse, novonorm, basalinsulin, Diabetes mellitus Typ-II, altinsulin, pen, Novorapid, euglucon, Sulfonylharnstoff,infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 
 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013