Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

3% hypertonische Kochsalzlösung zur Behandlung von akuter Bronchiolitis in der Notaufnahme, 2009

Studie (1): Kleinkinder, die mit der hypertonischen Kochsalzlösung behandelt wurden, hatten ähnliche Ergebnisse wie mit der normalen Kochsalzlösung (0,9%).

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Adrenalin in vernebelter 3% hypertonischer Kochsalzlösung zur Behandlung von akuter Bronchiolitis in der Notaufnahme

Diese Studie bezieht sich auf die Studie “Inhalation von hypertoner Kochsalzlösung zur Behandlung der akuten Bronchiolitis im Kleinkindalter“ von Zhang L et. al., 2008 (2). Dort fand sich, dass vernebelte 3% Kochsalz-Lösung in Verbindung mit Bronchodilatatoren bei Kleinkindern mit akuter viraler Bronchiolitis die Dauer des Krankenhausaufenthalts reduziert und den klinischen Schweregrad-Score (CSS) verbessert haben.

Die aktuelle Studie (1) soll herausfinden, ob vernebelte 3% hypertonische Kochsalzlösung in Verbindung mit Adrenalin effektiver in der Therapie von akuter Bronchiolitis in der Notaufnahme ist, als die Verwendung von isotoner 0,9% Kochsalzlösung.

Es handelt sich um eine randomisierte, doppelblinde Kontrollstudie in städtischen pädiatrischen Notaufnahmen. Eingeschlossen wurden Kleinkinder unter 12 Monaten mit leichter bis mittelschwerer Bronchiolitis. Es erfolgte eine zufällige Verteilung der Patienten in zwei Gruppen, welche jeweils vernebeltes Adrenalin in 3% oder 0.9% Kochsalzlösung erhielten. Das Hauptaugenmerk lag auf der Verbesserung der Atemnot, gemessen am Respiratiory Assessment Change Score (RACS) innerhalb von 120 Minuten nach Verabreichung des Medikaments. Ebenfalls bestimmt wurden Veränderungen der Sauerstoffsättigung im Blut. Weiterhin wurde die Häufigkeit der Notwendigkeit einer stationären Aufnahme sowie einer Rückkehr in die Notaufnahme bestimmt.

Ergebnisse: Sechsundvierzig Patientenfälle wurden ausgewertet. Die Patienten der beiden Studiengruppen waren in ihrer Ausgangssituation vergleichbar. In der Gruppe mit 3% Kochsalzlösung gab es keine Verbesserung der Atemnot nach 120 Minuten gegenüber der Kontrollgruppe mit 0.9% Kochsalzlösung und eine Veränderung der Sauerstoffsättigung war nicht signifikant. Auch in der Häufigkeit der stationären Aufnahme sowie einer Rückkehr in die Notaufnahme gab es keine Unterschiede zwischen beiden Gruppen.

Fazit: Bei der Behandlung akuter Bronchiolitis bei Kleinkindern ist eine Anwendung von hypertoner 3% Kochsalzlösung der konventionellen Behandlung mit isotoner Kochsalzlösung in der Notaufnahme klinisch nicht überlegen. Es bestehen jedoch widersprüchliche Ergebnisse anderer Studien mit ambulanten und stationären Patienten, und bedarf daher weiterer Nachforschungen.

  1. Grewal S et al. A randomized trial of nebulized 3% hypertonic saline with
    epinephrine in the treatment of acute bronchiolitis in the emergency
    department. Arch Pediatr Adolesc Med 2009 Nov; 163:1007
  2. Inhalation von hypertoner Kochsalzlösung zur Behandlung der akuten
    Bronchiolitis im Kleinkindalter, 2009
Schlüsselwörter:notaufnahme, 3-prozent-hypertonischer Kochsalzlösung, adrenalin, broncodilatator, Hustenanfall, luftnot, dyspnoe, Kleinkinder, bronchitis, husten, anfall, Akute Bronchiolitis, Kinder, Inhalation, hypertone Kochsalz-Lösung, benebelung,infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 
 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013