Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Aortenklapenersatz: welcher Klappentyp (mechanisch vs. biologisch) ist besser? 2010

Studie (1): Nach 13 Jahren waren die Ergebnisse für mechanische und biologische Klappe annähernd vergleichbar: Biologische Klappen haben signifikant häufiger ein Klappenversagen. Auf der anderen Seite erfordern mechanische Klappen lebenslange Antikoagulation, die mit einer tendenziell höheren Blutungsrate einhergeht.

Ein Editorialist deutet darauf hin, dass nach ausführlicher ärztlicher Aufklärung über die Pros und Contras der jeweiligen Verfahren die Patientenwünsche ausschlaggebend sein sollte. 

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Aortenklapenersatz: mechanische versus biologische Klappen bei Patienten zwischen 55 und 70 Jahren

Diese Studie hat zum Ziel, Langzeitergebnisse zum Einsatz von Bioklappenprothesen (BP) und mechanischem Ersatz (MP) der Aortenklappe bei Patienten im mittleren Alter zu ermitteln. Zurzeit gibt es noch Unklarheiten darüber, welche der genannten Methoden der beste Ersatz für eine Aortenklappe bei Patienten zwischen 55 und 70 Jahren ist. Deshalb wurde diese prospektive randomisierte Studie zum Vergleich der Langzeitergebnisse beider Arten von Klappenersatz durchgeführt. Zwischen Januar 1995 und Juni 2003 wurden 301 Patienten zufällig einem Einsatz einer biologischen oder mechanischen Klappe zugeteilt. Als primäre Endergebnisse wurden gewählt: die Überlebensrate, ein Versagen der Klappe sowie eine erneute Operation.

 

Ergebnisse: Einhundert fünfundfünfzig Patienten erhielten eine BP Klappe, 155 Patienten eine MP Klappe. Vier Patienten (2.6%) der MP Gruppe und 6 Patienten der BP Gruppe (3.9%, p=0.4) starben während der Operation. Während des Follow-up (mittlere Dauer 106 +/- 28 Monate) starben 41 Patienten der MP Gruppe und 45 Patienten der BP Gruppe (p = 0.6). Es gab keinen Unterschied bezüglich der Überlebensrate nach 13 Jahren zwischen beiden Gruppen. Klappenversagen und Re-Operationen ereigneten sich häufiger in der BP Gruppe (p = 0.0001 und p = 0.0003 respektive). Es gab keinen Unterschied zwischen den Gruppen im Auftreten von Thrombosen, Blutungen, Endokarditis und bedeutenden negativen Ereignissen, welche auf den Klappenersatz zurückzuführen waren.

 

Fazit: Nach einem Zeitraum von 13 Jahren nach künstlichem oder biologischem Aortenklappenersatz war die Überlebensrate vergleichbar, und traten bei beiden Gruppen ähnliche Komplikationen (Thrombosen, Blutungen, Endokarditis und bedeutenden negativen Ereignissen, welche auf den Klappenersatz zurückzuführen waren) auf. Patienten mit biologischem Aortenklappenersatz hatten jedoch ein signifikant höheres Risiko eines Klappenversagens und der Notwendigkeit einer erneuten Operation.

  1. Stassano P et al. Aortic valve replacement: A prospective randomized
    evaluation of mechanical versus biological valves in patients ages 55 to 70
    years. J Am Coll Cardiol 2009 Nov 10; 54:1862.
Schlüsselwörter:Mitralklappe, bioklappe, Aortenklappe, Herzchirurgen, Aortenklapenersatz, mechanische und biologische Klappen, Kardiologie, Herzinfarkt, Angina Pectoris, aorta, mitralklappe, sprengung, nicht-invasiv, Mitralinsuffienz, herzklappe, Aortenstenose, biologisch, Aorteninsuffienz, Mitralstenose, Herzklappen, bioklappe, aortenklappe, Kardiologie, Herzchirurgie, Herzklappenchirurgie, Kliniken, Cardiology Clinics Germany, herzklappe, Operation, Medikamente, Krankenhaus, Erkrankungen, Medizin, Arzt, Therapien, Herzkatheter, schwein, klappe,infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 
 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013