Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Asthma-Studie: Inhalative Kortikosteroide plus LABA wirksam und sicher, 2012

Nachfolgestudie nach FDA-Einschränkung von LABA-Anwendung bei Asthma 2010 

Eine aktuelle Studie (1) zeigt, dass Inhalative Kortikosteroide in Kombination mit langwirksamen Beta-Agonisten (LABA) wirksam und sicher ist.

Wir hatten 2010 darüber berichtet, dass FDA Anwendung von langwirksamen Beta-Agonisten (LABA) bei Asthma einschränkte. Die Einschränkung beruhte in erster Linie auf die Ergebnisse der SMART-Studie 2006, in der im Salmeterol-Arm es zu einem Anstieg der asthmabedingten Todesfälle um den Faktor 4,37 kam. FDA ging von einem Klasseneffekt aus [Salmeterol (Serevent®, Aeromax®), Formeterol (Oxis®)] aus.

Die Ursache der erhöhten Komplikationsrate unter LABA bei Asthma-Patienten ist seitdem weiterhin unklar. Es gibt über die Gefahren der LABA unterschiedliche Daten. Eine Meta-Analyse von 2008, die Auswirkungen einer Kombination von Salmeterol mit inhalativen Steroiden auf schwere Asthma-bezogene Komplikationen untersuchte, kam zu der Schlussfolgerung, dass Nebenwirkungen und Komplikationen unter LABA selten sind, wenn diese indikationsgerecht eingesetzt werden.

Inzwischen ist eine neue Studie (1) erschienen, die die Sicherheit von LABA in der Kombinationstherapie mit inhalativen Kortikosteroiden (ICS) bei 1828 Asthma-Patienten (Alter 12 - 56 J) untersuchte, die unter ICS-Monotherapie nicht ausreichend therapiert waren. Die Daten zeigten, dass die Kombinationstherapie aus ICS und LABA bei Asthma-Patienten sicher und wirksam war. Die Kombinationstherapie reduzierte im Vergleich zur ICS-Monotherapie die Anzahl der Asthma-Exazerbationen signifikant.

Die aktuelle Studie unterstützt die leitliniengerechte Step-Up-Therapie von Astma: Hinzufügen von LABA bei Patienten, die unter niedrig-dosierter ICS-Therapie nicht ausreichend eingestellt sind, und unter häufigen Asthma-Exazerbationen leiden (2,3).

  1. Wells KE et al. The relationship between combination inhaled corticosteroid and long-acting β-agonist use and severe asthma exacerbations in a diverse population. J Allergy Clin Immunol 2012 May; 129:1274

  2. Leitlinie: Guidelines for the Diagnosis and Management of Asthma–Summary Report 2007

  3. Unkontrollierte Asthma bei Kindern: Zusatz von Salmeterol  (LABA) oder Verdopplung der Fluticason-Dosis (Kortison)? 2011

---Ärzteblatt-Artikel über die FDA-Einschränkung der LABA-Anwendung bei Asthma, 2010

"Die US-amerikanische Arzneibehörde FDA hat den Einsatz von langwirksamen Beta-Agonisten (LABA) als Monotherapie des Asthma bronchiale untersagt. Die Wirkstoffe dürfen künftig nur noch in Kombination mit einem Steroid (oder vergleichbaren Controller-Medikamenten) einsetzt werden..."Mehr im DÄ...

(Quelle: rme/aerzteblatt.de)

Schlüsselwörter:inhalative kortikosteroide, todesfall, Asthma Bronchiale, FDA, verboten, Formeterol, Oxis, komplikation, todesfälle, LABA-Monotherapie, Asthma, ICS/LABA-Kombination bei Asthma sicher und wirksam,2012 kombinationstherapie, kortison, Nebenwirkung, Sicherheit, Salmeterol, Serevent, Aeromax, langwirkende Beta-2-Agonisten, ,infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013