Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Effekt einer Gewichtsabnahme bei obstruktiver Schlafapnoe, 2010

Gewichtsabnahme beeinflusste positiv obstruktive Schlafapnoe bei adipösen Männern. Bei manchen Männern, die eine "very-low-energy"-Diät (550 kcal/d) einhielten, verschwand die Schlafapnoe sogar nach etwa 9 Wochen. Gewichtsabnahme scheint bei adipösen Patienten eine gute Alternative gegenüber der CPAP-Therapie (Überdruckbeatmung über die Nacht) zu sein, die von den Patienten oft nicht so gut toleriert wird.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Effekte einer stark kalorienreduzierten Ernährung bei moderater und starker Schlafapnoe bei übergewichtigen Männern

Diese Studie hat das Ziel, die Auswirkungen einer Gewichsreduktion durch stark kalorienarme Diät bei moderater und starker Schlafapnoe bei übergewichtigen Männern zu untersuchen.

Beim Studiendesign handelt es sich um eine kontrolliert randomisierte Open-Label Studie in einer bariatrischen Ambulanz eines Krankenhauses in Stockholm, Schweden. Teilnehmer waren 63 übergewichtige Männer (body mass index [BMI] 30-40, Alter 30-65 Jahre)mit moderater bis schwerer Schlafapnoe (Apnoe-Hypopnoe-Index [AHI] > oder = 15), welche mit CPAP Beatmung (continuous positive airway pressure) behandelt wurden. Die Interventionsgruppe erhielt eine flüssige Diät mit sehr geringem Kaloriengehalt (2.3 MJ/Tag) für sieben Wochen um einen Gewichtsverlust zu fördern, gefolgt von zwei Wochen Kostaufbau zu normaler Vollkost mit einem Energiegehalt von 6.3 MJ/Tag. Die Kontrollgruppe änderte an ihren Ernährungsgewohnheiten während der 9 Wochen nichts. Augenmerk wurde vor allem auf den AHI gelegt. Eine Intention-to-treat Analyse wurde durchgeführt.

Ergebnisse: Von den 63 Patienten wurden 30 in zufälliger Verteilung der Interventionsgruppe zugeteilt und 33 der Kontrollgruppe. Zwei Patienten in der Kontrollgruppe waren mit der Zuteilung nicht einverstanden und verließen die Studie. Alle anderen nahmen bis zum Schluss teil. Beide Gruppen hatten einen mittleren Ausgangs-AHI von 37 Ereignissen pro Stunde (Standardabweichung 15). Nach 9 Wochen war das Durchschnittsgewicht der Interventionsgruppe 20 kg (95% Konfindenzintervall 18 – 21) niedriger als in der Kontrollgruppe, während der mittlere AHI um 23 Ereignisse pro Stunde (15 – 30) niedriger war. In der Interventionsgruppe hatten fünf von 30 Patienten (17%) völlig beschwerdefrei nach der Diät (AHI <5) und 15 von 30 (50%) hatten nur noch leichte Beschwerden (AHI 5-14,9), während der AHI der Kontrollgruppe bis auf eine einzelne Ausnahme bei Werten von 15 oder darüber blieb. In einer Untergruppenanalyse der Interventionsgruppe war der Ausgangswert des AHI ausschlaggebend für die Effektivität der Behandlung, mit einer stärkeren Verbesserung des AHI bei Patienten mit schwerer Schlafapnoe (AHI >30), verglichen mit denen mit nur moderater Schlafapnoe (AHI 15-30) (Reduktion des AHI um –38 vs. –12, P<0.001). Dieser Unterschied war feststellbar trotz vergleichbaren Gewichtsverlusts (-19 vx. –18 kg, P=0.55).

Fazit: die Durchführung einer Diät mit geringem Energiegehalt verbesserte die obstruktive Schlafapnoe bei übergewichtigen Männern, wobei die besten Ergebnisse bei Patienten mit starker Krankheitsausprägung erzielt wurden. Es werden Langzeitstudien nötig sein, um die Gewichtsreduktion als eine der ersten Behandlungsstrategien für Schlafapnoe zu bestätigen.

  1. Johansson K et al. Effect of a very low energy diet on moderate and severe obstructive sleep apnoea in obese men: A randomised controlled trial. BMJ 2009 Dec 3; 339:b4609.
Schlüsselwörter:schlafstörung, gewicht abnehmen, ernährung, adipositas, obstrukive Schlafapnoe, Gewichtsabnahme, sport, diät, training, fitness, schlafen,infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 
 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013