Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Autismus bei Kindern: Denver Frühintervention-Modell, 2010

Studie (1): Eine frühe Intervention zur Verhaltens-Entwicklung führte bei Kleinkindern zu einer Besserung der kognitiven und adaptiven Fähigkeiten.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Randomisierte, kontrollierte Studie einer Intervention bei Kleinkindern mit Autismus: Das Denver Frühstart-Modell

ZIEL: Es sollte eine randomisierte, kontrollierte Studie durchgeführt werden, um die Wirksamkeit des Denver Frühstart-Modells (Early Start Denver Model [ESDM]), einer umfassenden Intervention zur Verhaltens-Entwicklung bei der Verbesserung der Verläufe von Kleinkindern mit einer festgestellten Störung aus dem autistischen Spektrum (engl. ASD) zu untersuchen.

METHODEN: 48 Kindern mit einer ASD-Diagnose im Alter von 18 bis 30 Monaten wurden randomisiert in eine von zwei Gruppen eingeteilt. Gruppe 1 erhielt eine ESDM-Intervention, welche auf analytischen Prinzipien der Entwicklung und des angewandten Verhaltens basiert und von ausgebildeten Therapeuten und Eltern über zwei Jahre durchgeführt wurde. Gruppe 2 erhielt eine Überweisung an Versorgungsstellen in der Gemeinde zur Durchführung einer vor Ort verfügbaren Intervention.

ERGEBNISSE: Verglichen mit den Kindern, die eine Intervention vor Ort erhielten, zeigten Kinder nach ESDM-Intervention deutliche Verbesserungen im IQ, im angepassten Verhalten und bezüglich der Autismus-Diagnose. Zwei Jahre nach Beginn der Intervention hatte sich die ESDM-Gruppe durchschnittlich um 17,6 Standard-Punkte (eine Standardabweichung: 15 Punkte), die Kontrollgruppe um 7,0 Punkte verbessert, jeweils im Vergleich zu den Ausgangs-Punktwerten. Die ESDM-Gruppe behielt die Geschwindigkeit des Wachstums adaptiver Verhaltensfähigkeiten im Vergleich zu einer normativen Vergleichs-Stichprobe von Kindern mit normaler Entwicklung bei. Im Kontrast dazu zeigte die Kontrollgruppe über den 2-Jahres-Zeitraum größere Verzögerungen im adaptiven Verhalten. Kinder, die ESDM erhielten, hatten gleichzeitig eine höhere Wahrscheinlichkeit für eine Veränderung der Diagnose von Autismus zu einer tiefgreifenden, nicht weiter einteilbaren Entwicklungsstörung, als die Kontrollgruppe.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Dies ist die erste randomisierte, kontrollierte Studie für eine umfassende Intervention zur Verhaltens-Entwicklung bei Kleinkindern mit einer Diagnose aus dem Autismus-Spektrum, mit dem Ziel die Wirksamkeit bei der Verbesserung des kognitiven und adaptiven Verhaltens, und bei der Reduzierung des Schweregrads der Autismus-Diagnose, nachzuweisen. Die Ergebnisse dieser Studie verdeutlichen die Wichtigkeit von Früherkennung und Intervention bei Autismus.

  1. Dawson G et al. Randomized, controlled trial of an intervention for toddlers with autism: The Early Start Denver Model. Pediatrics 2010 Jan; 125:e17
Schlüsselwörter:schule, eltern, autismus, Denver Frühstart-Modell, frühintervention, sprache, kleinkind, entwicklungsstörung, früherkennung, kleinkinder, screening, kindergarten, grundschule, intervention, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 
 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013