Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Rauchen und Tabakentwöhnung: Wie hoch ist das Risiko für einen Diabetes mellitus Typ II? 2010

Studie (1): Rauchen und Tabakentwöhnung: Wie hoch ist das Risiko für einen Diabetes mellitus Typ II?

 

Das Zigarettenrauchen ist ein etablierter Prädiktor für Diabetes mellitus Typ II, unbekannt sind bisher jedoch die Auswirkungen einer Tabakentwöhnung auf das Diabetesrisiko. Das Ziel einer prospektiven Kohortenstudie, die in den „Annals of Internal Medicine“ erschien, war die Überprüfung der Hypothese, dass eine Tabakentwöhnung das Risiko eines Diabetes mellitus kurzfristig erhöht, möglicherweise aufgrund einer mit dem Rauchstopp in Zusammenhang stehenden Gewichtszunahme.

 

Bei 10892 Erwachsene in mittlerem Lebensalter, die zu Studienbeginn zwischen 1987 und 1989 nicht unter einer Diabeteserkrankung litten, wurden die Rauchgewohnheiten durch Interviews zu Beginn der Studie und bei darauffolgenden Nachbeobachtungen ermittelt. Ein Diabetes mellitus wurde durch die Bestimmung der Nüchternglucose bis zum Jahr 1998 und Berichte der Patienten über die ärztliche Diagnose eines Diabetes mellitus oder die Einnahme von Antidiabetika bis zum Jahr 2004 gesichert.

 

In 9 Jahren Nachbeobachtungszeit entwickelten 1254 Erwachsene einen Diabetes mellitus Typ II. Verglichen mit Erwachsenen, die nie geraucht haben, lag der adjustierte Hazard Ratio für eine Diabeteserkrankung in der höchsten Tertile der Packungsjahre bei 1,42. In den ersten drei Jahren der Nachbeobachtung hörten 380 Erwachsene auf zu rauchen. Nach Anpassung an Alter, Rasse, Geschlecht, Ausbildung, Adipositas, körperliche Aktivität, Lipidwerte, Blutdruck und Studienort lag der Hazard Ratio von ehemaligen Rauchern, frisch Tabakentwöhnten und weiterhin Rauchenden bei 1,22; 1,73 bzw. 1,31 im Vergleich zu Erwachsenen, die nie geraucht haben. Eine weitere Anpassung an Gewichtsveränderungen und Leukozytenzahlen schwächte diese Risiken erheblich ab. In einer Analyse des Langzeitrisikos nach der Tabakentwöhnung war das Risiko in den ersten drei Jahren am höchsten (Hazard Ratio 1,91) und sank dann nach 12 Jahren allmählich auf 0.

 

Limitation: Verbleibende Störvariablen können auch nach sorgfältiger Anpassung an etablierte Diabetes-Risikofaktoren möglicherweise auftreten.

 

Fazit:

Obwohl das Zigarettenrauchen ein Prädiktor für den Diabetes mellitus Typ II ist, führt die Tabakentwöhnung zu einem erhöhten Kurzzeitrisiko. Bei Rauchern mit Diabetesrisiko sollte die Tabakentwöhnung daher mit Strategien für die Diabetesprävention und die Früherkennung gekoppelt werden.

  1. Yeh H-C et al. Smoking, smoking cessation, and risk for type 2 diabetes mellitus: A cohort study. Ann Intern Med 2010 Jan 5; 152:10.
Schlüsselwörter:risikofaktor, Tabakentwöhnung, gewicht zunehmen, nikotin, rauchen, zigaretten, tabak entwöhnen, aufhören zu rauchen, übergewicht, adiposita, diabetes mellitus typ-II, risiko,infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 
 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013