Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Glaukom - Erhöhter Augeninnendruck: Beobachten oder Therapie? 09.03.2010 

Ergebnisse der zweiten Phase der OHTS-Studie: Medikamente (häufig Augentropfen) zur Augeninnendruck-Senkung können auch potenzielle Nebenwirkungen haben. Die meisten Patienten mit erhöhtem Augeninnendruck (IOP) müssen nicht zwingend medikamentöse Glaukomprophylaxe erhalten, es würde auch auch reichen, sie zu beobachten. Nur Patienten mit hohem Risiko auf ein Glaukom müssten auf jeden Fall mit Augeninnendruck senkenden Medikamenten behandelt werden. Auf der englischsprachigen Seite der Washington-University werden u.a. folgende Risikofaktoren angegeben: "thin corneas or large cup/disc ratio (a measure of the part of the optic nerve visible inside the eye)..."

"Nicht alle Patienten mit erhöhtem Augeninnendruck (IOP) profitieren gleichermaßen von einer medikamentösen Glaukomprophylaxe. Nach einer Auswertung der Ocular Hypertension Treatment Study in den Archives of Ophthalmology (1) scheint bei Patienten mit geringem Risiko eine abwartende Haltung gerechtfertigt zu sein...".Mehr im DÄ...

(Quelle: rme/aerzteblatt.de)

Schlüsselwörter:okuläre hypertonie, Glaukom, Grüner Star, auge, Erhöhter Augeninnendruck, IOP, beobachten, monitoring, druck senken, augentropfen, ophtalmologie, operation, blindheit, ,infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013