Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Akute Nackenschmerzen - Muskelrelaxans: Therapie mit Ibuprofen, Zyklobenzaprin oder beidem, 2010

Auch in Deutschland werden Muskelrelaxantien oft zur Therapie von Nacken- und Rückenschmerzen verschrieben, obwohl Evidenz dafür fehlt. Eine aktuelle randomisierte Studie untersuchte die Wirkung von dem Muskelrelaxans Zyklobenzaprin bei Trauma-Patienten mit akuten Nackenschmerzen, die sich bei Notaufnahmen vorstellten. Muskelrelaxans Zyklobenzaprin brachte weder allein noch in Kombination mit dem NSAR Ibuprofen keinen zusätzlichen Nutzen

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Vergleich der Behandlung von akuten Nackenschmerzen mit Ibuprofen, Zyklobenzaprin oder beidem

Diese Studie vergleicht die Schmerzintensität und die Zeitspanne bis zur Wiederaufnahme normaler Aktivitäten bei Patienten mit Schmerzen des Nackens, welche entweder mit einem nichtsteroidalen antiinflammatorischen Schmerzmittel (NSAID – nonsteroidal anti-inflammatory drug), einem zentral wirksamen Muskelrelaxans oder einer Kombination aus beidem behandelt wurden. Es handelt sich um eine doppelblinde, randomisierte Kontrollstudie mit Erwachsenen, welche unter Nackenschmerzen ausgelöst durch Autounfälle oder Stürzen litten. Patienten wurden per Zufall ausgewählt, entweder eine Dosis Ibuprofen 800mg, Zyklobenzaprin 5mg oder beides drei mal täglich für bis zu 7 Tagen einzunehmen. Die Ergebnisse wurden ermittelt anhand einer 100 mm visuellen Analogskala, Schmerzlinderungs-Scores, der Zeit, in welcher Patienen in der Lage waren, ihre normalen Aktivitäten wieder aufzunehmen und der Einsatz von weiteren Medikamenten. Es wurde eine repeated measure Varianzanalyse durchgeführt, um die Schmerzmilderung über die Zeit zu vergleichen. In jeder Gruppe waren 20 Patienten, dies ergab die 80 prozentige Chance, einen Unterschied von 15 mm in den Schmerzlinderungs-Scores zwischen der höchsten und er niedrigsten Gruppe zu entdecken.

Ergebnisse: 61 Patienten wurden zufällig entweder der Ibuprofengruppe (n = 20), der Zyklobenzapringruppe (n = 21) oder der Kombinationsgruppe (n = 20) zugeteilt. Das mittlere Alter war 34 Jahre mit einer Standardabweichung von 11 Jahren. 58% waren Frauen und 72% waren weiß. Die Schmerz-Scores verbesserten sich mit der Zeit in allen Gruppen, doch es gab keinen signifikanten Unterschied zwischen den Gruppen bezüglich der gemessenen Resultate. Die Häufigkeit des Auftretens von unerwünschten Effekten war ebenfalls in allen Gruppen ähnlich.

Fazit: die Studie legt nahe, dass es kaum von Vorteil ist, Zyklobenzaprin routinemäßig bei akuten Nackenschmerzen einzusetzen, weder allein noch in Kombination mit einem nichtsteroidalen antiinflammatorischen Schmerzmittel.

  1. Khwaja SM et al. Comparison of ibuprofen, cyclobenzaprine or both in patients with acute cervical strain: A randomized controlled trial. CJEM
    2010 Jan; 12:39.
Schlüsselwörter: schmerzen, Nackenschmerzen, rückenschmerzen, Myotonolytikum, Muskelrelaxans, schmerztherapie, Ibuprofen, Zyklobenzaprin, Muskelverspannungen, analgesie,infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 
 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013