Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Asthma: Voraussage des Asthma-Verlaufes bei Kindern, 2010

Studie (1): Asthma-Morbidität bessert sich signifikant, wenn die Kinder älter werden. Jedoch werden die meisten Schulkinder mit anhaltendem Astham auch als Jugendliche während der Pubertät Symptome haben.

Obwohl die inhalative Kortikosteroide derzeit die beste Therapie zur Behandlung der Asthmasymptome sind, scheinen sie auf die Langzeit-Lungenfunktion und den Asthma-Verlauf keinen signifikanten Einfluss zu haben.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Anzeichen für remittiertes, periodisches und persistierendes kindliches Asthma

Der Verlauf von leichem bis moderatem persistierendem Asthma bei Kindern ist bis jetzt nicht klar bekannt. Diese Studie soll die Häufigkeit und die Anzeichen für remittiertes, periodisches und anhaltendes Asthma bei Heranwachsenden bestimmen. Bei dem Childhood Asthma Management Program (CAMP) handelte es sich um eine randomisierte, doppelblinde multizentrische Studie über 4.3 Jahre, mit Kindern, die unter milden bis moderaten Formen persistierenden Asthmas litten. Die Studie verglich eine kontinuierliche Therapie mit entweder Budesonid oder Nedocromil und jeweils einem Placebo, gefolgt von einer 4jährigen beobachtenden Follow-up Periode. Die verschiedenen Zustände der Krankheit während der Beobachtungsperiode wurden folgendermaßen festgelegt: Remission (kein Asthmaanfall im letzten Jahr), persistent (Asthmaanfälle in jedem Quartal) und periodisch (weder in Remission noch persistent).

Ergebnisse: Asthma in Remission wurde in 6% festgestellt, periodisches Auftreten in 39% und persistierendes in 55% der 909 Teilnehmer. Es wurde kein Effekt früherer antiinflammatorischer Therapie während der CAMP Studie beobachtet. In allen 3 Asthma Kategorien wurde eine Verbesserung der Hyperreagibilität der Luftwege, der Eosinophilie sowie der asthmaassoziierten Morbidität beobachtet. Bestimmte Eigenschaften bei Studienbeginn, welche mit Asthma in Remission bzw. persistierendem Asthma assoziiert waren, sind wie folgt: fehlende Allergen-Sensitivierung und das Konfrontation mit Allergenen aus dem häuslichen Bereich (odds ratio [OR], 3.23; P < .001), ein mild ausgeprägtes Asthma (OR, 2.01; P = .03), höheres Lebensalter (OR, 1.23; P = .01), geringere Hyperreagibilität der Luftwege [höhere logarithmische Methacholin-FEV(1) PC(20)] (OR, 1.39; P = .03), höhere FEV(1) vor Benutzung eines Bronchodilatators (OR, 1.05; P = .02), und niedrigere forcierte Vitalkapazität (OR, 0.96; P = .04).

Fazit: Eine Remission von Asthma bronchiale im Jugendalter ist selten und wird durch eine 4-jährige anti-inflammatorische Controller-Therapie nicht beeinflusst. Faktoren wie Sensitivierung und Exposition, eine schlechte Lungenfunktion und starke Hyperreagibilität der Luftwege verringern die Wahrscheinlichkeit einer Remission weiterhin.

  1. Covar RA et al. Predictors of remitting, periodic, and persistent childhood asthma. J Allergy Clin Immunol 2010 Feb; 125:359.e3.
Schlüsselwörter:alter, erwachsen werden, asthma, kinder, copd, chronische bronchitis, asthmaverlauf, voraussage, pneumonie, verlauf, rezidiv, heilung, erwachsenenalter, kortison-spray,infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 
 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013