Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Schwangerschaft-Outcome nach HPV-Impfung mit Cervarix® - Fehlgeburt-Risiko, 2010

Die bisher vorhandene Daten zu Cervarix® sind beruhigend.

In Deutschland sind die Impfstoffe Gardasil® und Cervarix® zur HPV-Impfung zugelassen

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Das Risiko einer Fehlgeburt und die Anwendung von bivalentem Impfstoff gegen humane Papillomviren der Typen 16 und 18: Eine zusammengefasste Analyse von zwei randomisierten, kontrollierten Studien.

ZIEL: Es sollte untersucht werden, ob eine Impfung gegen humane Papillomviren das Risiko, eine Fehlgeburt zu erleiden, erhöht.

GESTALTUNG: Zusammenfassende Analyse von zwei multizentrischen, als Phase III-Studien kategorisierten, randomisierten und kontrollierten Untersuchungen.

UMFELD: Multizentrische Studien auf mehreren Kontinenten und in Costa Rica.

TEILNEHMER: 26.130 Frauen im Alter von 15-25 Jahren bei Aufnahme in die Studie; 3.599 Schwangerschaften erfüllten die Kriterien für eine Aufnahme in die Analyse.

INTERVENTIONEN: Die Teilnehmer erhielten randomisiert über sechs Monate hinweg jeweils drei Dosen entweder eines bivalenten HPV 16/18-Impfstoffs aus Virus-ähnlichen Partikeln (engl. VLP) mit dem Adjuvans AS04 (n=13.075) oder eines Hepatitis A-Impfstoffs als Kontrolle (n=13.055).

HAUPT-VERLAUFS-MESSPUNKTE: Das Eintreten einer Fehlgeburt und andere Verläufe einer Schwangerschaft.

ERGEBNISSE: Der geschätzte Anteil an Fehlgeburten betrug 11,5% der Schwangerschaften bei Frauen im HPV-Arm der Studie und 10,2% im Kontroll-Arm. Der einseitige P-Wert für die primäre Analyse betrug 0,16, es wurde also insgesamt kein signifikanter Anstieg von Fehlgeburten bei Frauen beobachtet, die eine HPV-Impfung erhalten hatten. In sekundären, deskriptiven Analysen betrug bei Schwangerschaften, die innerhalb der ersten drei Monate nach einer Impfung begannen, der Anteil an Fehlgeburten 14,7% im HPV-Impfungs-Arm und 9,1% im Kontroll-Arm.

SCHLUSSFOLGERUNG: Es wurde insgesamt kein Beleg erbracht für eine Verbindung zwischen einer Impfung gegen humane Papillomviren (HPV) und einem erhöhten Risiko für Fehlgeburten.

  1. Wacholder S et al. Risk of miscarriage with bivalent vaccine against human papillomavirus (HPV) types 16 and 18: Pooled analysis of two randomised controlled trials. BMJ 2010 Mar 2; 340:c712
Schlüsselwörter: geburt, cervarix, schwangerschaft, HPV-Impfung, fehlgeburt, Vakzinierung, Impfstoff, Impfung, HPV-Infektion, humanes Papillomavirus, allergie, fötus, überempfindlichkeit, Schock, Genitalwarzen, Zervixkarzinom, Gebärmutterhalskrebs, fehlbildungen, säugling, baby,infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 
 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013