Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Rauchen-Entwöhnung: Ist eine verlängerte Therapie mit Nikotinpflastern wirksamer? 2010

Studie: Eine verlängerte Therapie (über 24 Wochen) mit Nikotinpflastern war wirksamer als die Standardtherapie (über 16 Wochen).

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Ist eine verlängerte Therapie mit Nikotinpflastern wirksamer als die Standardtherapie?

Tabakabhängigkeit ist ein chronischer Zustand, bei dem häufig Rückfälle auftreten und der einer längerfristigen Therapie bedarf. Das Ziel einer randomisierten Studie, die in den „Annals of Internal Medicine“ erschien, war es, zu bestimmen, ob eine verlängerte transdermale Nikotintherapie die Abstinenzrate im Vergleich zur Standardtherapie bei erwachsenen Rauchern steigert.

In einer Placebokontrollierten Doppelblind-Studie von September 2004 bis Februar 2008 wurden 568 erwachsene Raucher in einem unstratifizierten Schema entweder zu einer Standardtherapie mit dem Nikotinpflaster Nicoderm CQ 21 mg über 8 Wochen und anschließend Placebo über 16 Wochen oder zu einer verlängerten Therapie mit Nicoderm 21 mg über 24 Wochen randomisiert. Der primäre Zielparameter war die biochemisch bestätigte Punktprävalenz (7-Tage Abstinenz, definiert als kein Zigarettenkonsum 7 Tage vor den Follow-up Terminen) nach 24 und nach 52 Wochen. Sekundäre Outcomes waren die kontinuierliche und die verlängerte Abstinenz, Rückfälle und Besserungsereignisse, Kosten, Nebenwirkungen und Therapietreue.

Ergebnisse:

Nach 24 Wochen ergab die verlängerte Therapie höhere Raten für die Punktprävalenz (7-Tage-Abstinenz, 31,6% vs. 20,3%), die verlängerte Abstinenz (vom Rauchstopp bis zum Follow-up, 41,5% vs. 26,9%) und die kontinuierliche Abstinenz (laut Proband nicht ein einziger Rauchzug vom Rauchstopptag bis zum Follow-up, 19,2% vs. 12,6%) im Vergleich zur Standardtherapie. Die verlängerte Therapie reduzierte das Risiko für einen Rückfall und erhöhte die Chancen für eine erneute Abstinenz nach einem Rückfall. Die Zeit bis zu einem Rückfall war länger als bei der Standardtherapie. Nach 52 Wochen ergab die verlängerte Therapie jedoch nur bei der verlängerten Abstinenz höhere Raten nicht jedoch bei der Punktprävalenz und der kontinuierlichen Abstinenz. Bezüglich Nebenwirkungen ergab der Vergleich beider Gruppen keine Unterschiede.

Limitation: Die Ergebnisse können möglicherweise nicht verallgemeinert werden, weil die Teilnehmer Raucher ohne Komorbiditäten waren, die eine Behandlung wünschten und Unterschiede bei der Compliance zwischen den verschiedenen Gruppen entdeckt wurden.

Fazit:

Eine verlängerte Therapie mit Nikotinpflastern über 24 Wochen erhöhte im Vergleich zur 8 Wochen langen Standardtherapie die biochemisch bestätigte Punktprävalenz für die Abstinenz nach 24 Wochen, reduzierte das Risiko für Rückfälle und erhöhte die Wahrscheinlichkeit nach einem Rückfall wieder mit dem Rauchen aufzuhören.

  1. Schnoll RA et al. Effectiveness of extended-duration transdermal nicotine therapy: A randomized trial. Ann Intern Med 2010 Feb 2; 152:144.
Schlüsselwörter: pflaster, Raucher, Zigaretten, Nikotin Rauchen, Entwöhnung, Abstinenz, Raucherentwöhnung, verlängerte Nikotinpflaster, langzeit-therapie, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 
 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013