Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Endoskopie-Spezialisierung und vermisste kolorektale Karzinome während Koloskopie, 2010

Studie (1): Nach einer negativen Koloskopie haben diejenigen Personen, bei denen die Untersuchung durch einen Gastroenterologen durchgeführt wurde, ein im Vergleich zu durch nicht-Gastroenterologen untersuchten Personen ein geringeres Risiko für die Entwicklung eines kolorektalen Karzinoms.

Vielleicht kann man es einfachfer ausdrücken: Die Gastroenterologen als Spezialisten haben demnach eine höhere diagnostische Sicherheit während Koloskopie, als nicht-Gastroenterologen.

Medknowledge-Anmerkung: Ob es sich bei der in dem Metaanalyse-Abstract angegebene Prozent-Zahl 14,5% für innerhalb von 15 Jahren auftgetretene kolorektale Karzinome (KRK) um einen Rechenfehler handelt? Bei 110.402 Patienten seien insgesamt 1.596 mal ein KRK aufgetreten, das wären 1,45%, und nicht wie im englischen Abstract angegeben 1,45%.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Die Spezialisierung des untersuchenden Arztes ist assoziiert mit der Inzidenz kolorektaler Karzinome nach einer negativen Koloskopie.

HINTERGRUND UND ZIELE: Die Inzidenz von kolorektalen Karzinomen (KRK) ist im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung nach einer negativen Koloskopie für mindestens zehn Jahre reduziert. Trotzdem treten KRKs auch nach negativer Koloskopie vereinzelt auf. Die Autoren untersuchten, ob die jeweilige Spezialisierung des untersuchenden Arztes und die Häufigkeit, mit der dieser Koloskopien durchführt, mit dem Vorkommen von KRKs nach einer vollständigen, negativen Koloskopie assoziiert sind.

METHODEN: Durch die Benutzung vernetzter, administrativer Datenbanken wurde eine Kohorte von Einwohnern aus Ontario im Alter von 50-80 Jahren identifiziert, bei der zwischen dem 1. Januar 1992 und dem 31. Dezember 1997 eine vollständige Koloskopie mit negativem Ergebnis durchgeführt wurde. Mitglieder der Kohorte hatten keine KRKs, entzündliche Darmerkrankungen oder vor kurzem durchgeführte Kolon-Resektionen in ihrer Anamnese. Jeder Teilnehmer wurde bis zum 31. Dezember 2006 nachbeobachtet, um diejenigen mit einem neu diagnostizierten KRK zu identifizieren. Multivariable Analysen wurden benutzt um die jeweiligen Assoziationen der Eigenschaften des Patienten, des untersuchenden Arztes, und des Untersuchungs-Umfeldes mit dem Auftreten von KRKs zu untersuchen.

ERGEBNISSE: Es wurde eine Kohorte von 110.402 Personen identifiziert, bei denen eine vollständige Koloskopie mit negativem Befund durchgeführt worden war. Bei der Mehrheit der Personen (86%) wurde die Untersuchung in Krankenhäusern durchgeführt. Während der 15 Jahre langen Nachbeobachtungsphase entwickelten 1.596 Teilnehmer (14,5%) ein KRK. Es gab keine Assoziation zwischen der Häufigkeit, mit der der untersuchende Arzt Endoskopien durchführte, und dem Auftreten von KRKs. Von den Personen, deren Koloskopie in einem Krankenhaus durchgeführt worden war, hatten diejenigen, die von einem Arzt untersucht wurden, der nicht Gastroenterologe war, ein im Vergleich deutlich erhöhtes Risiko dafür, im Verlauf ein KRK zu entwickeln.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Die jeweilige Spezialisierung des untersuchenden Arztes ist ein wichtiger bestimmender Faktor für die Wirksamkeit der Koloskopie bei üblicher klinischer Verfahrensweise. Nach einer negativen Koloskopie haben diejenigen Personen, bei denen die Untersuchung durch einen Gastroenterologen durchgeführt wurde, ein im Vergleich geringeres Risiko für die Entwicklung eines kolorektalen Karzinoms.

  1. Rabeneck L et al. Endoscopist specialty is associated with incident colorectal cancer after a negative colonoscopy. Clin Gastroenterol Hepatol 2010 Mar; 8:275.
Schlüsselwörter: facharzt, Spezialisierung, darmspiegelung, negativ, übersehen, Vorsorge, Darmkrebs-Screening, Koloskopie, Polyp, ältere Menschen, Zehnjahresintervall, neoplasie, inzidenz, nfektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 
 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013