Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Statine: Rosuvastatin (Crestor®) zur Primärprevention bei älteren Menschen mit erhöhtem CRP und mäßigen LDL-Werten, 2010

Evidenz aus randomisierten Studien für Effizienz einer Statin-Therapie zur Primärprävention von kardiovaskulären Krankheiten bei älteren Patienten ist limitiert. Wissenschaftler haben aus der Jupiter-Trial mit dem Statin Rosuvastatin (Crestor®) die Daten einer Subgruppe mit älteren Menschen (Alter >70J), die erhöhte CRP- und mäßigen LDL-Cholesterin-Werte aufwiesen, analysiert.

Die Teilnehmer hatten keine bekannte Diabetes oder kardiovaskuläre Krankheiten, und hatten LDL-Cholesterin-Werte <130mg und CRP-Werte bei 2.0mg/L.

Die Ergebnisse zeigten, dass das Statin Rosuvastatin bei augenscheinlich gesunden älteren Menschen ohne Hyperlipidämie aber mit erhöhtem C-reaktiven Protein (CRP) das Auftreten von größeren kardiovaskulären Ereignissen reduziert.

Die Editorialisten weisen jedoch darauf hin, dass es keine Vorteile der Rovustatin-Therapie bei Patienten ohne Hypertonie gab, und weniger als 25% der Patienten älter als 77 Jahre waren, sodass viele Fragen weiterhin offen sind.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Rosuvastatin zur Primärprevention bei älteren Menschen mit erhöhtem C-reaktiven Protein und mäßigen Low-density lipoprotein Cholesterin-Werten

Randomisierte Daten über den Einsatz von Statinen zur Primärprevention bei älteren Menschen ist rar, und die relative Gefahr kardiovaskulärer Erkrankungen, welche mit erhöhtem Cholesterinlevel assoziiert sind, lässt im Alter nach. Diese Studie versucht, die Wirksamkeit und Sicherheit von Rosuvastatin bei Personen über 70 Jahre zu ermessen. Hierzu wurde eine Sekundäranalyse der randomisierten, doppelblinden plazebokontrollierten JUPITER-Studie (Justification for the Use of statins in Prevention: an Intervention Trial Evaluating Rosuvastatin), durchgeführt. Es wurden 17 802 Teilnehmer zufällig aus 1315 in 26 Ländern ausgewählt, an JUPITER teilzunehmen. Von allen Teilnehmern mit Low-density lipoprotein (LDL) Cholesterinwerten unter 3.37 mmol/L (<130 mg/dl) und hochsensitiv-C-reaktiven Protein (CRP) von 2-0 g/L oder mehr ohne kardiovaskuläre Erkrankungen waren 5695 Teilnehmer 70 Jahre oder älter. Die eine Hälfte dieser Personen wurde zufällig einer Placebo-Gruppe zugeteilt, die andere Hälfte erhielt 20 mg Rosuvastatin täglich. Als primärer Endpunkt wurde das Auftreten eines kardiovaskulären Ereignisses (Herzinfarkt, Schlaganfall, arterielle Revaskularisation, Krankhenausaufenthalt wegen instabiler Angina pectoris, oder Tod durch kardiovaskuläre Ereignisse).

Ergebnisse: Die 32% der Teilnehmer über 70 Jahren lieferten 49% (n =194) der insgesamt 393 bestätigten primären Endpunkte. Die Häufigkeit des Eintreten eines primären Endpunktes in dieser Altersgruppe war 1.22 für Rosuvastatin pro 100 Personenjahren der Follow-up Periode und 1.99 in der Placebogruppe (hazard ratio, 0.61 [95% CI, 0.46 - 0.82]; P < 0.001). Häufigkeit der Gesamtmortalität in dieser Altersgruppe war jeweils 1.63 und 2.04 (hazard ratio, 0.80 [CI, 0.62 - 1.04]; P = 0.090). Obwohl keine signifikante Heterogenität in den Gruppen bezüglich Effekte durch Alter gefunden wurde, war eine absolute Verringerung der Häufigkeit kardiovaskulärer Ereignisse durch Rosuvastatin ausgeprägter in älteren Personen. Die relative Häufigkeit jeglicher ernstlicher Komplikationen bei älteren Menschen in der Rosuvastatin-Gruppe gegenüber der Placebo-Gruppe war 1.05 (CI, 0.93 - 1.17). Limitierend wirkte der Umstand, dass der geschätzte Effekt dieser Analyse mit einer erst nach Studienende gewählten Altersgruppe im Zusammenhang mit den Ergebnissen der gesamten Studie gesehen werden sollte.

Fazit: Bei augenscheinlich gesunden älteren Menschen ohne Hyperlipidämie aber mit erhöhtem C-reaktiven Protein reduziert Rosuvastatin das Auftreten von größeren kardiovaskulären Ereignissen.

  1. Glynn RJ et al. Rosuvastatin for primary prevention in older persons with elevated C-reactive protein and low to average low-density lipoprotein cholesterol levels: Exploratory analysis of a randomized trial. Ann Intern Med 2010 Apr 20; 152:488.
Schlüsselwörter: CRP, ältere menschen, LDL, Lipidsenker, Cholesterinsenker, KHK, Herzinfarkt, Statine, Rosuvastatin, Crestor, Myopathie, mortalität, herzinsuffienz, herzversagen, Muskelschmerzen, Statin, c-reaktives protein, alte patienten, Cholesterin, Fettstoffwechselstörung, HDL, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 
 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013