Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Testosteron-Therapie bei Männern mit Androgen-Mangel-Syndrom, US-Leitlinie 2010

Die Interesse an der Testosterontherapie bei Männern nimmt von Jahr zu Jahr zu. In der Öffentlichkeit wird häufig der Eindruck erweckt, dass man mit Testosteron-Substitution das Altern ohne weiteres verzögern kann, dass Testosteron eine Art Wundermittel gegen Altern und Gebrechlichkeit ist. Dabei werden die potenziellen Nebenwirkungen, die ausreichend bekannt sind, häufig verdrängt.

Die US-Fachgesellschaft "Endocrine-Society" hat ihre Leitlinie von 2006 (2) inzwischen aktualisiert (1). Die wichtigsten Punkte dabei sind:

Androgenmangel (Androgeninsuffizienz) soll nur bei Männern mit entsprechenden klinischen Androgenmangel-Symptomen und niedrigem Serum-Testosteron-Spiegel diagnostiziert werden.

Testosteronmangel-Screening: Keine Empfehlung für ein Androgeninsuffizienz-Screeening der Bevölkerung.

Diagnose: Für die Diagnose empfehlen die Autoren als Initialtest Messung des morgendlichen Testosteron-Serumsppiegels mit einer Wiederholung zur Kontrolle, oder Messung des freien Testosterons im Serum. Falls die Werte einen Androgenmangel zeigen, sollten die Messungen der Hormone LH und FSH folgen, um zwischen primärer und sekundärer Hypogonadismus zu unterscheiden.

Therapie: Testosteron-Therapie ist nur mit Männern empfohlen, die symptomatisch sind, und die klassischen Androgeninsuffienz-Syndrome (alsoTestosteronmangel-Symptome) zeigen. Dabei seien somatische Symptome der sexuellen Störung wie Impotenz in der Regel zuverlässiger als psychische Beschwerden wie Müdigkeit oder Stimmungsschwankungen.

Kontraindikationen: Kontraindikationen für eine Testosteron-Therapie werden ebenfalls genannt (breast or prostate cancer, a palpable prostate nodule or induration or prostate-specific antigen greater than 4 ng/ml or greater than 3 ng/ml in men at high risk for prostate cancer such as African-Americans or men with first-degree relatives with prostate cancer without further urological evaluation, hematocrit greater than 50%, untreated severe obstructive sleep apnea, severe lower urinary tract symptoms with International Prostate Symptom Score above 19, or uncontrolled or poorly controlled heart failure.)

Die Leitlinie gibt weiter detaillierte Informationen zum Start und Monitoring einer Testosteron-Therapie.

Des Weiteren warnen die Autoren davor, allen älteren Menschen mit niedrigem-Testosteron-Spiegel automatisch eine Testosteron-Therapie anzubieten.

  1. Bhasin S et al. Testosterone therapy in men with androgen deficiency syndromes: An Endocrine Society clinical practice guideline. J Clin Endocrinol Metab 2010 Jun; 95:2536
  2. US-Leitlinien für Androgen Insuffizienz (Testosteronmangel) bei Männer, 2006

Hintergundinformationen - Leitsymptome für Testosteron-Mangel bei älteren Männern:

  • Sexuelle Funktionsstörungen (Impotenz, erektile Dysfunktion)

  • Libido-Verschlechterung

  • Unfruchtbarkeit

  • Müdigkeit, Stimmungs-Schwankungen, depressive Verstimmungen

  • Veränderungen der Haut- und Haare

  • Muskulatur-Abbau und Körperfettanteil-Anstieg

  • Osteoporose (Knochenschwund)

Schlüsselwörter: Testosteron-Therapie, männer, Androgen-Mangel-Syndrom, Antiaging, Testosteronsubstitution, Muskeln, Androgeninsuffizienz, Herzinfarkt, Mann, Testosteron, Anti-Aging, Mangel, Libido, Impotenz, Altern, Männermedizin, hoden, US-Leitlinien für Androgen Insuffizienz, Testosteronmangel, Hodeninsuffizienz, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013