Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Adipositas, Alter und das Diabetes-Risiko, 2010

Adipositas erhöht das Diabetes-Risiko für ältere Menschen (>65 Jahre). Gewichtszunahme ab 50 erhöht das Risiko an Diabetes zu erkranken, wie Gewichtszunahme in jüngeren Jahren. Das gilt nicht für leichte Adipositas.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Assoziation zwischen Fettleibigkeit im mittleren und höherem Alter und dem Diabetes-Risiko bei älteren Erwachsenen

KONTEXT: Fettleibigkeit ist ein gut bekannter Risikofaktor für Diabetes Typ 2 bei jungen Erwachsenen und Menschen mittleren Alters. Bei älteren Erwachsenen ist eine Verbindung zwischen den Körpermaßen und einem Typ 2-Diabetes jedoch nicht gut beschrieben.

ZIEL: Es sollte die Verbindung zwischen einer Fettleibigkeit allgemein, Veränderungen im Grad der Fettleibigkeit und dem Risiko eines neu auftretenden Diabetes Typ 2 bei Erwachsenen im Alter von mindestens 65 Jahren untersucht werden.

GESTALTUNG, UMFELD UND TEILNEHMER: Prospektive Kohorten-Studie (1989-2007) bei 4.193 Männern und Frauen im Alter von mindestens 65 Jahren in Rahmen der Studie zur kardiovaskulären Gesundheit. Der Grad der Fettleibigkeit wurde aus einer anthropometrischen und einer bioelektrischen Impedanz-Messung bei Studienbeginn sowie aus einer weiteren anthropometrischen Messung drei Jahre später bestimmt.

HAUPT-ERGEBNIS-MESSPUNKT: Ein neu aufgetretener Diabetes wurde identifiziert bei Einnahme einer antidiabetischen Medikation durch den Teilnehmer oder bei Erfassung einer nüchternen Glukose-Konzentration von mindestens 126 mg/dl.

ERGEBNISSE: Über eine mittlere Nachbeobachtungs-Zeit von 12,4 Jahren hinweg (Bereich: 0,9 – 17,8 Jahre) wurden 339 Fälle eines neu aufgetretenen Diabetes identifiziert (7,1/1.000 Personen-Jahre). Die Autoren errechneten das jeweilige, adjustierte relative Risiko (RR) für Diabetes Typ 2 durch den Vergleich von Teilnehmern in der jeweils obersten Quintile zu Teilnehmern in der jeweils niedrigsten Quintile für bestimmte einzelne Körpermaße oder -quotienten, bezogen auf Messungen bei Aufnahme in die Studie. Dieses relative Risiko für Diabetes Typ 2 betrug 4,3 (95% Konfidenz-Intervall [KI]: 2,9-6,5) bei Stratifizierung nach Body Mass Index (BMI; errechnet als das Körpergewicht in Kilogramm dividiert durch das Quadrat der Körperlänge in Metern), 3,0 (95% KI: 2,0-4,3) nach dem BMI im Alter von 50 Jahren; 4,2 (95% KI: 2,8-6,4) nach dem Gewicht; 4,0 (95% KI: 2,6-6,0) nach der Fett-Masse; 4,2 (95% KI: 2,8-6,2) nach dem Taillen-Umfang; 2,4 (95% KI: 1,6-3,5) nach dem Verhältnis Taille-Hüfte und 3,8 (95% KI: 2,6-5,5) nach dem Verhältnis Taille-Körperlänge. Bei einer Stratifizierung nach Alter ergab sich allerdings, dass Teilnehmer im Alter von mindestens 75 Jahren entsprechende relative Risiken aufwiesen, die jeweils nur ungefähr halb so hoch waren wie für Teilnehmer im Alter von 65 bis 74 Jahren. Im Vergleich zu Teilnehmern mit stabilem Gewicht (Veränderung < 2 kg) wiesen Personen, die ausgehend von ihrem Gewicht in einem Alter von 50 Jahren bis zur Aufnahme in die Studie mindestens 9 kg oder von der Aufnahme in die Studie bis zur dritten Nachuntersuchung mindestens 6 kg an Gewicht zunahmen, jeweils relative Risiken für Diabetes Typ 2 von 2,8 (95% KI: 1,9-4,3) bzw. 2,0 (95% KI: 1,1-3,7) auf. Teilnehmer mit einer Zunahme im Taillen-Umfang von mehr als 10 cm von Aufnahme in die Studie bis zur dritten Nachuntersuchung hatten ein relatives Risiko für Diabetes Typ 2 von 1,7 (95% KI: 1,1-2,8) im Vergleich zu denen, deren Taillen-Umfang weniger als 2 cm zu- oder abnahm.

SCHLUSSFOLGERUNG: Bei älteren Erwachsenen sind sowohl Fettleibigkeit allgemein, als auch eine zentrale Fettleibigkeit, als auch eine Gewichts-Zunahme im mittleren Alter und nach Erreichen eines Alters von 65 Jahren, jeweils mit einem erhöhten Risiko für Diabetes assoziiert.

  1. Biggs ML et al. Association between adiposity in midlife and older age and risk of diabetes in older adults. JAMA 2010 Jun 23/30; 303:2504.
 
Schlüsselwörter: Adipositas, übergewicht, Alter, fett, Diabetes mellitus, jugendliche, kinder, Risiko, höheres alter, senioren, fettsucht, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013