Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

PAVK: Begleitete Bewegungstherapie vs. Gehempfehlung bei Claudicatio intermittens, 2010

Studie (1): Begleitete Bewegungstheraphie bei PAVK-Patienten ist effektiver als der Ratschlag, zuhause Gehen zu üben, bei der Verlängerung der Gehstrecke und Verbesserung der Lebensqualität für Patienten mit der sog. Schaufensterkrankheit.
Nach einem Jahr war die mittlere Gehstrecke in der begleiteten Bewegungsgruppe signifikant länger als in der Nur-Gehempfehlung -Gruppe: 600 vs. 400 m.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Begleitete Bewegungstherapie vs. Gehempfehlung bei Claudicatio intermittens

Die anfängliche Behandlung der Claudicatio intermittens („Schaufensterkrankheit“ im Stadium II bei arterieller Verschlußkrankheit) besteht in begleiteter Bewegungstherapie (BBT). Bedingt durch logistische und finanzielle Einschränkungen bei BBT in klinischer Umgebung wurde ein Konzept entwickelt, bei dem BBT durch lokale Physiotherapeuten vermittelt wird. Es wurde die Hypothese aufgestellt, dass ein tägliches Feedback mit einem Accelerometer zusätzlich zum BBT weiterhin die Gehstrecke verbessern kann. Diese multizentrische randomisierte Studie in Gefäßchirurgischen Praxen beinhaltete 304 Patienten mit intermittierenden Gehschmerzen. Patienten wurden zufällig entweder einer Gruppe zugeteilt, welche die Empfehlung erhielt: „Üben Sie zuhause das Gehen“ (WA); oder einer Gruppe, welche BBT erhielt, oder einer Gruppe mit BBT und zusätzlichem Feedback (BBTF). Niedergelassene Physiotherapeuten vermittelten BBT. Das primäre Outcome wurde an der Veränderung der absoluten Gehstrecke gemessen. Zusätzliche Outcomes waren Änderungen der funktionalen Gehstrecke und Ergebnisse des Walking Impairment Fragebogens (WIF) sowie des Short-Form 36 (SF-36) Gesundheits-Fragebogens nach 12 Monaten.

Ergebnisse: in 11 Zentren wurden jeweils 102, 109 und 93 Patienten in die drei Gruppen aufgenommen und es wurden Daten für 83, 93 und 76 Patienten verwertet. Mittlere Veränderung der Gehstrecke nach 12 Monaten in Metern war 110 (0-300) in der WA-Gruppe, 310 (145-995) in der BBT-Gruppe und 360 (173-697) in der BBTF-Gruppe (P < .001 WA vs BBT). WIQ-Ergebnisse und Teile des SF-36 zeigten deutliche Verbesserungen nach 12 Monaten in den BBT und BBTF-Gruppen.

Fazit: begleitete Bewegungstheraphie ist effektiver als der Ratschlag, zuhause Gehen zu üben, bei der Verlängerung der Gehstrecke und Verbesserung der Lebensqualität für Patienten mit der sog. Schaufensterkrankheit. Weiteres Feedback mit einem Accelerometer brachte keine weitere Verbesserung. BBT-Programme sollten für alle Patienten mit Claudicatio intermittens verfügbar gemacht werden.

  1. Nicolaï SPA et al. Multicenter randomized clinical trial of supervised exercise therapy with or without feedback versus walking advice for intermittent claudication. J Vasc Surg 2010 Aug; 52:348
Schlüsselwörter: Anti-koagulation, Begleitete Bewegungstherapie, Claudicatio intermittens, gruppe, gruppentraining, ASS, Aspirin, periphere arterielle Verschlusskrankheit, PAVK, antikoagulation, Dipyridamol , Aggrenox, plavix, Clopidogrel, empfehlung, begleitung, Schaufensterkrankheit, sport, fitness, training, pavk-sportgruppe, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013