Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Auto fahren und Arzneimittel: Medikamente häufig Grund für Verkehrsunfälle, 16.11.2010 

Medikamente, die in der Studie aus Frankreich die Fahrtüchtigkeit negativ beeinflusst haben, waren: Am wichtigsten Benzodiazepine (Schlafmittel), danach Antidiabetika (wahrscheinlich wegen möglicher Unterzuckerungen),  zentral wirkende Blutdrucksenker, Muskelrelaxanzien, Opioide, Parkinson-Medikamente, Antiepileptika (Krampfmittel), Anxiolytika, Benzodiazepin-Derivate, Antidepressiva, Medikamente zum Alkohol- oder Opioid-Entzug und Antihistaminika. Patienten, die Medikamente aus diesen Arzneigruppen einnehmen, dürfen in Frankreich nur nach Rücksprache mit ihrem Arzt Auto fahren. Euroweite Normen werden gefordert.

"Nicht wenige Menschen, die im Straßenverkehr verunglücken, stehen unter der Wirkung von Medikamenten, die die Fahrtüchtigkeit herabsetzen können. In PLoS Medicine (1) schätzen Forscher den Anteil der durch Medikamente ausgelösten Unfälle auf mehr als 3 Prozent..."Mehr im DÄ...

(Quelle: rme/aerzteblatt.de)

Schlüsselwörter:,Auto fahren, fahrrad fahren, rad, Arzneimittel: Medikamente, Grund, Verkehrsunfälle, Fahrtüchtigkeit im Verkehr, Unfälle, unfall, kontrolle, Verkehrsunfall, ältere, benzodiazepine, schlafmittel, norm, hausarzt, arzt, prüfung, Antidiabetika, diabetes-medikamente, hypoglykämie, unterzuckerung, Insulin, antidiabetika, orale Medikamente, zentral wirkende Antihypertonika, hypertonie, bluthochdruck, Muskelrelaxanzien, morphin, schmerzmedikamente, opiate, Opioide, Parkinson-Medikamente, Antiepileptika, epilepsie, krampanfall, Anxiolytika, Benzodiazepin-Derivate, Antidepressiva, depression, kramfanfälle, depressionen, alkoholentzug, alkohol, drogen-einfluss, Opioid-Entzug, allergie, Antihistaminika, allergien,infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, ,infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013