Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Schmerzmittel: NSAID erhöhen Herzinfarktrisiko unterschiedlich - Diclofenac nicht empfehlenswert, 12.01.2011 

Studie mit Vergleich von Naproxen, Ibuprofen, Diclofenac, Celecoxib, Etoricoxib, Rofecoxib und Lumiracoxib - Hohe relative Risiken  bei Hintergrund eines geringen absoluten Risikos - Naproxen schneidet gut ab, ist jedoch mit erheblichen gastrointestinalen Nebenwirkungen assoziiert.

"Das Schmerzmittel Vioxx (Wirkstoff: Rofecoxib), das 2004 wegen eines erhöhten Herzinfarktrisikos vom Markt genommen wurde, ist nicht das einzige nichtsteroidale Antiphlogistikum (NSAID) mit kardiovaskulärem Risiko. Eine Meta-Analyse im Britischen Ärzteblatt (1) versucht einen Vergleich der einzelnen Wirkstoffe....."Mehr im DÄ...

Quelle: rme/aerzteblatt.de

Schlüsselwörter:NSAID, kardiovaskuläre Risiken, Herzinfarkt, ASS, Ibuprofen, Naproxen, Indomethacin, Piroxicam, Ketoprofen, Vioxx, Bextra, Aspirin, Celecoxib, Etoricoxib, niereninsuffienz, cox-2-hemmer, Rofecoxib, Lumiracoxib, niere,,infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, ,infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013