Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Cranberrysaft (Moosbeere) zur Prävention von wiederkehrenden Harnwegsinfekten nicht wirksam, 2011

Hintergrundinformationen: Cranberry sind Beeren, die Preiselbeeren ähnlich aber nicht gleich sind. Die Früchte der Preiselbeere sind kleiner. Cranberry sind am ehesten Krambeere (Plattdeutsch, abgeleitet vom Kranich wg. der Kopfform der Beere), die größere Moosbeere.

Sehr häufig, auch in Deutschland, liest man bei Cranberry-Saft oder Cranberry-Tee, dass dieser zur Vorbeugung von wiederkehrenden Harnwegsinfektionen wirksam sei, fast vergleichbar mit einer Antibiotika-Therapie. Selbst in renommierten medizinischen Lehrbüchern wird bei Urethritis Urin ansäuernde Fruchtsäfte (Preiselbeeren, Johannisbeeren) empfohlen.

Eine aktuelle Studie (1) brachte jedoch  ernüchternde Ergebnisse: Cranberrysaft ist zur Prävention von Harnwegsinfektionen nicht besser als Placebo.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Cranberrysaft hilft nicht zur Prävention von wiederkehrenden Harnwegsinfekten -Ergebnisse einer randomisierten, placebo-kontrollierten Studie-

HINTERGRUND:
Eine Vielzahl an empirischen Studien und ein paar kleine oder offen randomisierte klinische Studien suggerieren, dass die großfrüchtige Moosbeere (engl. cranberry) die Inzidenz von wiederkehrenden Harnwegsinfekten (HWI) sinken könnte.

 

METHODEN:

Es wurde eine doppel-blinde, placebo-kontrollierte Studie durchgeführt. Darin wurde der Effekt von Cranberries auf das Risiko für einen wiederholten HWI unter 319 College-Frauen untersucht, die sich mit einem akuten HWI präsentierten. Die Teilnehmer bekamen ein follow-up bis zum zweiten HWI oder für 6 Monate, je nachdem, was zuerst kam. Ein HWI wurde definiert durch die Kombination von Symptomen und einer Urinkultur, die positiv für einen bekannten uropathogenen Keim war. Die Studie war designed, um einen zweifachen Unterschied zwischen der behandelten Gruppe und der Placebo-Gruppe herauszufinden, der in nicht geblindeten Studien entdeckt worden war. Es wurde angenommen, dass 30% der Teilnehmer einen HWI während des follow-ups bekommen würden.

 

ERGEBNISSE:
Insgesamt war die Rate der erneut auftretenden Harnwegsinfekte 16,9% (95% Konfidenzintervall, 12,8%-21,0%). Die Verteilung der Rezidive war in den beiden Gruppen ähnlich, die aktive Cranberrygruppe zeigte eine geringfügig höhere Rezidivrate (20,0% vs 14,0%). Die Präsenz von Harnwegsinfektsymptomen über drei Tage, 1-2 Wochen und über einen Monat war in den beiden Gruppen ähnlich. Insgesamt wurde kein Unterschied festgestellt.

 

FAZIT:

Unter den sonst gesunden Collegefrauen mit einem akuten Harnwegsinfekt, konnte bei denen, die zwei Mal täglich 8 oz von 27% Cranberrysaft getrunken haben, kein Abfall der Inzidenz für einen zweiten Harnwegsinfekt innerhalb von sechs Monaten gezeigt werden. Das Wiederauftreten wurde mit der Inzidenz der Placebo-Gruppe verglichen.

  1. Barbosa-Cesnik C et al. Cranberry juice fails to prevent recurrent urinary tract infection: Results from a randomized placebo-controlled trial. Clin Infect Dis 2011 Jan 1; 52:23
Schlüsselwörter: Cranberry, saft, Moosbeere, Harnwegsinfektion, wirksam, Cranberry, Preiselbeeren, kranbeere, niere, durchblutung, harnblasen-infekt, pyelonephritis, nierenfunktion, zystitis, blasen-infektion, Harnwegsinfektionen, cranberrysaft, niereninfektion, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013