Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Unkontrollierte Asthma bei Kindern: Zusatz von Salmeterol  (LABA) oder Verdopplung der Fluticason-Dosis (Kortison)? 2011

Hintergrundinformationen: In Deutschland ist das Kortison Fluticason als Atemur®-Spray auf dem Markt und Salmeterol (Serevent®, Aeromax®) ist ein bekannter langwirksamer Beta-Agonist (LABA).

Aktuelle US-Leitlinien (2) empfehlen eine Step-Up-Therapie bei Kindern:

inhalative Cortikosteroide (ICS) als Erstlinientherapie für alle Patienten mit anhaltendem Asthma, falls nicht ausreichend als nächster Schritt bei Kleinkindern (bis 4 Jahre) mittleres ICS-Dosis, und für ältere Kinder (5 bis 11 J) entweder höhere ICS-Dosen oder Zusatz von langwirksamen Beta-Agonisten (LABA) oder auch Leukotrien-Antagonisten (in Deutschland wird oft Montelukast (Singulair®) eingesetzt. ).

Die Evidenzlage ist jedoch derzeit noch unklar, ob es von Vorteil ist, bei der Behandlung von Kindern mit exazerbiertem unkontrollierten Asthma zusätzlich zu niedrigen bis moderaten Dosen von Kortikosteroiden einen langwirksamen Bronchodilatator (LABA) oder eine doppelte Dosis des inhalativen Steroids (ICS) zu verabreichen. Eine aktuelle Studie ging dieser Frage nach, und verglich bei Kindern (Alter 6 - 16 Jahre) Kombinationstherapie mit Salmeterol/Fluticason (50 µg zweimal täglich/ 1000 µg zweimal täglich) versus verdoppelte Dosis  Fluticason (200 µg zweimal täglich).

Die Ergebnisse zeigten ähnliche Ergebnisse für beide Therapie-Strategien.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Kombinationstherapie mit Salmeterol/Fluticason versus verdoppelte Dosis Fluticason bei Kindern mit Asthma bronchiale

Es gibt noch nicht genügend Nachweis, ob es von Vorteil ist, bei der Behandlung von an Asthma erkrankten Kindern zusätzlich zu niedrigen bis moderaten Dosen von Kortikosteroiden einen langwirksamen Bronchodilatator oder eine doppelte Dosis des inhalativen Steroids zu verabreichen. Diese multizentrische, randomisierte, doppelblinde Parallelgruppen-Studie wurde durchgeführt, um herauszufinden, ob der Einsatz von 50/100 µg Salmeterol/Fluticason-Proprionat (SFP) zweimal täglich bezüglich der Symptomkontrolle einer Behandlung mit 200 µg Fluticason-Proprionat (FP) zweimal täglich unterlegen ist bei Kindern mit symptomatischem Asthma. Diese beiden Gruppen wurden 26 Wochen lang in Hinblick auf die Kontrolle der Erkrankung und der Lungenfunktion verglichen. Insgesamt wurden 158 Kinder eingeschlossen, welche unter einer Therapie mit 100 µg FP zweimal täglich nach 4 Behandlungswochen immer noch symptomatisch waren.

Ergebnisse: Der Prozentanteil an symptomfreien Tagen währen der letzten 10 Wochen der Behandlung unterschied sich nicht zwischen den beiden Gruppen (Korrigierte mittlere Abweichung [FP minus SFP] 2.6%; 95% Konfidenzintervall -8.1 bis 13.4). Beide Gruppen zeigten gravierende Verbesserungen von ca. 25 Prozentpunkten bezüglich symptomfreier Tage (für beide Gruppen P < 0.001). Die Messwerte der Lungenfunktionstests (FEV(1), FVC, MEF und Peak Flow) unterschieden sich ebenfalls zwischen den Gruppen nicht, mit Ausnahme eines leicht besseren maximalen Exspirationsflusses in der SFP Gruppe nach einer Woche Therapie. Keine Unterschiede wurden gefunden bezogen auf die Häufigkeit von akuten Anfällen, negativen Ereignissen oder Wachstum der Kinder.

Fazit: In dieser Studie ist die Wirksamkeit auf Symptomkontrolle und Lungenfunktion bei asthmakranken Kindern, welche unter einer moderaten Dosis inhalativer Kortikosteroide noch symptomatisch sind, für eine verdoppelte Steroiddosis und die Kombination eines Steroids mit einem Bronchodilatator gleich.

  1. Vaessen-Verberne AAPH et al. Combination therapy salmeterol/fluticasone versus doubling dose of fluticasone in children with asthma. Am J Respir Crit Care Med 2010 Nov 15; 182:1221.
  2. Expert Panel Report 3: Guidelines for the Diagnosis and Management of Asthma, Clinical Practice Guidelines National Asthma Education and Prevention Program, Third Expert Panel on the Diagnosis and Management of Asthma. Bethesda (MD): National Heart, Lung, and Blood Institute (US); August 2007.Report No.: 07-4051
  3. Siehe auch BADGER-Studie: Asthma: Step-Up-Therapie bei Kindern, 03.03.2010
Schlüsselwörter: Unkontrollierte Asthma, inhalatives Kortison, Cortison, ICS, Leukotrienrezeptorantagonisten, Fluticason Atemur Salmeterol Serevent, astmaanfall, Prednisolon-Therapie, Kinder, Montekulast, Singulair, leitlinie, Asthmaanfall, Depression, LABA, LTRA, inhalierbare kortikosteroide, inhalieren, spray, hub, asthmaspray, kind, psychische halluzination, Nebenwirkungen, kortison, psyche, alptraum, kinderwachstum, Halluzinationen, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, suizid, selbstmord, cortison, Angstgefühlen, Ruhelosigkeit, Agitation, schlafstörungen, kortikosteroide ersetzen, anfall, störungen, stufentherapie, Leukotrien-Rezeptor-Antagonist, Aeromax, Formoterol, Oxis, langwirksame Beta-Agonisten, LABA, wachstum, kombinationstherapie, leitlinien, guideline, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013