Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Sterile Handschuhe bei der Entnahme von Blutkulturen, 2011

Kontaminationsrate von  Blutkulturen war beim Routinegebrauch steriler Handschuhe niedriger.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Kontaminationsrate von  Blutkulturen beim Routinegebrauch steriler Handschuhe: eine randomisierte Clusterstudie. 

HINTERGRUND: Die Kontamination von Blutkulturen führt zu unangemessenem und überflüssigem Einsatz von Antibiotika. Allerdings fehlen praktische Richtlinien mit konsistenten Angaben zum routinemäßigen Gebrauch von sterilen Handschuhen bei der Abnahme von Blutkulturen.

ZIEL: In der Studie sollte untersucht werden, ob die Kontaminationsrate von Blutkulturen durch ein routinemäßiges Tragen steriler Handschuhe bei der Venenpunktion gesenkt wird.

DESIGN: Cluster-randomisierte Crossover-Studie mit Verblindung des Personals. ClinicalTrials.gov; Registrierungsnummer: NCT 00973063.

ORT: Die Studie wurde an einer Klinik unter Einbeziehung von Krankenstationen und Intensivstation durchgeführt

TEILNEHMER: 64 mit der Blutabnahme beauftragte Ärzte wurden randomisiert zwei Gruppen zugeteilt mit anfangs routinemäßigem und später optionalem Gebrauch steriler Handschuhe beziehungsweise umgekehrt. Bei 1854 erwachsenen Patienten wurden Blutkulturen abgenommen.

MASSNAHME: Beim Routinegebrauch steriler Handschuhe wurden diese vor jeder Venenpunktion angezogen. In den optionalen Fällen wurden sie nur bei Bedarf getragen.

BESTIMMUNGPUNKTE: Einmal positive Blutkulturen wurden klassifiziert als möglicherweise kontaminiert, sehr wahrscheinlich kontaminiert und sicher kontaminiert. Die Kontaminationsraten wurden anhand eines verallgemeinerten Mixed Modells verglichen.

ERGEBNISSE: Insgesamt wurden 10 520 Blutkulturen analysiert: 5265 Kulturen mit Routinegebrauch steriler Handschuhe und 5255 Kulturen mit optionalem Gebrauch. Wurden die möglicherweise kontaminierten Proben in die Auswertung eingeschlossen, betrug die Kontaminationsrate bei Routinegebrauch von Handschuhen 0,6% und bei optionalem Gebrauch 1,1% (adaptierte Odds Ratio 0,57 [95%-KI 0,37 - 0,87]; p = 0,009). Wurden nur die sehr wahrscheinlich kontaminierten Fälle einbezogen, erreichte die Kontaminationsrate bei Routinegebrauch 0,5% und bei optionalem Gebrauch der Handschuhe 0,9% (adaptierte Odds Ratio 0,51 [KI 0,31 - 0,83]; p = 0,007).

EINSCHRÄNKUNG: Blutkulturen aus Notfallstation, chirurgischer Station und pädiatrischer Station wurden nicht bestimmt. 

SCHLUSSFOLGERUNG: Die Kontaminationsrate von Blutkulturen kann durch den Routinegebrauch steriler Handschuhe bei der Venenpunktion gesenkt werden.

  1. Kim N-H et al. Effect of routine sterile gloving on contamination rates in blood culture: A cluster randomized trial. Ann Intern Med 2011 Feb 1; 154:145
Schlüsselwörter: sterile Handschuhe, hygiene, kontanimation, Sepsis, Blutkulturen, Bakterämie-Diagnose, Blutkultur, Entnahmetechnik, Volumen und Probenzahl, entnahme, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013