Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Prostatakrebs im Frühstadium: Aktive Überwachung verhindert Übertherapie, 13.04.2011  

Aktive Überwachung bei Patienten mit einem Prostatakrebs im Stadium T1c, niedrigem Malignitätsgrad (Gleason Score < 6) und einer PSA-Dichte unter 0,15 (15 "Prozent") empfohlen. PSA-Dichte ist der Quotient aus Serum-PSA-Wert und dem sonographisch bestimmten Prostatavolumen. - Operation oder Radiotherapie werden erst empfohlen, wenn die jährlichen Biopsien eine Neueinstufung des Tumors indizieren.

"Eine "active surveillance" könnte vielen Patienten mit Prostatafrühkarzinom eine sofortige Operation oder Radiotherapie und deren etwaige Komplikation ersparen. Das Verfahren wird seit 1995 an einer US-Klinik angeboten und hat sich laut einer Studie im Journal of Clinical Oncology (1) als sicher erwiesen..."Mehr im DÄ...

(Quelle: rme/aerzteblatt.de)

Schlüsselwörter:,Frühstadium, aktive überwachung, beobachtung, Prostatakarzinom, Prostatakrebs-früherkennung, psa-screening, Schneller PSA-Anstieg, PSA-Velocity, männer, Screening-Kriterium, mann, urologie, Prostatafrühkarzinom, prostataadenom, chemotherapie, operation, prostatektomie, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013