Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Sind Schwimmbäder für Kinder mit Asthma sicher und empfehlenswert? 2011

An sich wird Schwimmen für Patienten mit Asthma empfohlen, da die warme feuchte Luft die belastungsinduzierte Brochokonstriktion bei Asthma reduzieren würde. Auf der anderen Seite haben andere Studien ergeben, dass Chlor-Exposition Asthma-Anfälle fördern könnte. Eine große prospektive Langzeit-Studie (1) untersuchte diese Fragestellung.

Die Ergebnisse zeigten, dass Schwimmen in Schwimmbädern das Risiko für Asthma oder Atopie nicht erhöht. Schwimmen war sogar mit verbesserter Lungenfunktion assoziiert. Also eine Empfehlung fürs Schwimmen.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Der Besuch von Badeanstalten, Asthma, Allergien und Lungenfunktion in der Avon Studie

Verschiedene Studien haben widersprüchliche Ergebnisse bezüglich eines Zusammenhangs von Besuchen in Badeanstalten und Asthma sowie Krankheiten des allergischen Formenkreises im Kindesalter gezeigt. Diese Studie soll untersuchen, ob Freizeitschwimmen im Kindes-und Jugendalter mit Asthma und allergischen Symptomen bei 7- und 10-Jährigen in Großbritannien vergesellschaftet ist (im Rahmen der „Avon Longitudinal Study of Parents and Children“). Es wurden Daten zum Badebesuch durch Fragebögen im Alter von 6, 18, 38, 42, 57, 65, und 81 Monaten erhoben. Im Alter von 7 und 10 Jahren wurden Fragebögen zu Rhinitis, giemenden Atemgeräuschen, Ekzemen, Heuschnupfen, Asthma, Medikamenten und möglichen Störfaktoren beantwortet. Zwischen 7 und 8 Jahren wurde eine Lungenfunktionsprüfung (Spirometrie) sowie ein Allergie-Test der Haut (Prick-Test) durchgeführt. Insgesamt wurden Daten für 5738 Kinder erhoben.

Ergebnisse: Im Alter von 7 Jahren besuchte über 50% der Kinder einmal wöchentlich oder öfter ein öffentliches Schwimmbad. Die Häufigkeit des Besuchs steigerte für keines der untersuchten Symptome das Risiko; weder insgesamt noch bei Atopikern (Asthma, Allergien und/oder Neurodermitis). Kinder, welche sehr oft Schwimmbäder besuchen, hatten gegenüber denen mit nur seltenen Besuchen von Geburt bis 7 Jahren jeweils eine Odds Ratio von 0.88 (95% Konfidenzintervall 0.56-1.38) bzw. 0.50 (0.28-0,87) für vorausgegangenes oder bestehendes Asthma im Alter von 7 Jahren und eine erhöhte Standardabweichung von 0.20 (0.02-0.39) für den forcierten maximalen Atemfluss. Kinder mit Asthma mit hohem Schwimmbadbesuch hatten gegenüber denen mit insgesamt weniger Besuchen eine Odds Ratio von 0.34 (0.14-0.80) für bestehendes Asthma im Alter von 10 Jahren.

Fazit: Diese prospektive Longitudinalstudie deutet an, dass der Besuch von öffentlichen Badeanstalten das Risiko für Asthma oder allergische Symptome bei britischen Kindern nicht steigert. Schwimmen war mit verbesserter Lungenfunktion sowie geringerem Risiko für asthmatische Symptome assoziiert, besonders bei Kindern mit bestehenden Lungenerkrankungen.

  1. Font-Ribera L et al. Swimming pool attendance, asthma, allergies, and lung function in the Avon Longitudinal Study of Parents and Children cohort. Am J Respir Crit Care Med 2011 Mar 1; 183:582
Schlüsselwörter: asthma, swimming-pool, freibad, schwimmen, Sport, Schwimmbäder, chlor, schwimmbad, atopie, Belastungs-Asthma, Sportler unterdiagnostiziert, Asthmatiker, Wettkampf, Athlete, schwimmbad, hallenbad, luftfeuchtigkeit, allergie, lungenfunktion, baden, badeanstalt, schwimmbecken, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013