Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Vorhofflimmern und Tod nach Herzinfarkt, 2011

Das Risiko ist am größten, wenn Vorhofflimmern mehr als 30 Tage nach dem Myokardinfarkt auftritt.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Vorhofflimmern und Tod nach Myokardinfarkt: Eine Bevölkerungsstudie.

HINTERGRUND: Vorhofflimmern (VHF) besteht häufig zusammen mit einem Myokardinfarkt (MI), allerdings ist die prognostische Bedeutung von VHF umstritten. Frühere Studien untersuchten die Beziehung zwischen VHF während der ersten Phase eines Krankenhausaufenthaltes aufgrund von akutem MI und dem Todesrisiko, konnten allerdings die Rolle des Zeitpunkts des Auftretens des VHF in Bezug auf den MI (vor, während oder nach dem MI) nicht erfassen. Weiterhin ist die Anwendbarkeit der Ergebnisse auf die allgemeine Bevölkerung unsicher, da die Daten zum größten Teil aus klinischen Studien stammen. Das Ziel dieser Studie war es, das Vorkommen von VHF bei Patienten mit MI zu untersuchen, festzustellen, ob sich dieses mit der Zeit verändert hat, und den Einfluss des Bestehens von VHF sowie des zeitlichen Zusammenhangs des Auftretens desselben auf die Mortalität nach einem MI zu bestimmen.

METHODEN UND ERGEBNISSE: Es handelt sich um eine bevölkerungsbasierte Kohortenstudie mit 3.220 Patienten, die aufgrund eines erstmaligen MI zwischen 1983 und 2007 in Olmsted County, Minnesota, USA in ein Krankenhaus aufgenommen worden waren. Das Vorhandensein von VHF wurde durch diagnostische Codierungen und EKG-Befunde bestimmt. Endpunkte waren Tod durch jede Ursache und durch kardiovaskuläre Ursachen. VHF vor einem MI wurde bei 304 Patienten festgestellt, 729 Patienten entwickelten nach einem MI ein VHF (218 [30%] innerhalb von zwei Tagen, 119 [16%] zwischen Tag 3 und Tag 30, und 392 [54%] mehr als 30 Tage nach dem MI). Die kumulative Inzidenz von VHF nach einem MI betrug nach 5 Jahren 19% und veränderte sich nicht in Bezug auf den Zeitpunkt des MI im Kalenderjahr (die Inzidenz des VHF blieb auch bei unterschiedlichem Zeitpunkt des MI im Kalenderjahr gleich). Während einer durchschnittlichen Nachbeobachtungszeit von 6,6 Jahren traten 1.638 Todesfälle auf. VHF war, unabhängig von den klinischen Charakteristika zum Zeitpunkt des MI und von Herzinsuffizienz, mit einem erhöhten Risiko für einen Todesfall assoziiert (relatives Risiko 3,77; 95% Konfidenz-Intervall [KI] von 3,37 bis 4,21). Dieses Risiko unterschied sich je nach dem Zeitpunkt des Auftretens des VHF deutlich, und war am größten, wenn VHF mehr als 30 Tage nach dem MI auftrat (relatives Risiko 1,63 [95% KI von 1,37 bis 1,93] für VHF innerhalb von zwei Tagen; 1,81 [95% KI von 0,45 bis 2,27] für VHF zwischen Tag 3 und 30; 2,58 [95% KI von 2,21 bis 3,00] für VHF mehr als 30 Tage nach MI).

SCHLUSSFOLGERUNG: In der Bevölkerung ist Vorhofflimmern in Zusammenhang mit einem Myokardinfarkt häufig. Das Auftreten von Vorhofflimmern bedeutet eine erhöhte Mortalität, welche am höchsten ist, wenn das Vorhofflimmern mehr als 30 Tage nach dem Myokardinfarkt auftritt.

  1. Jabre P et al. Atrial fibrillation and death after myocardial infarction: A community study. Circulation 2011 May 17; 123:2094.
Schlüsselwörter: Vorhofflimmern, Tod, Herzinfarkt, Schlaganfall, Embolie, vorhofflimmern, vorhofflattern, Medikament, Arzneimittel, Pradaxa, Therapie, Behandlung, Thrombosen, Blutgerinnsel, Embolien, überwachung, Absolute Arrythmie, apoplex, warfarin, marcumar, Dabigatran, Rendix, direkte Thrombinhemmer, Prävention, Behandlung, thrombo-embolischer Erkrankungen, Antikoagulation, monitoring, sterblichkeit, mortalität, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013