Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

US-Leitlinie - Hypertriglyzeridämie: Vorgehensweise bei erhöhten Triglyzeriden, 2011

Zunahme der Adipositas und Diabetes in der Gesellschaft geht mit einer Zunahme der Triglyzeride einher. Unter den Fachkreisen wird zunehmend diskutiert, ob erhöhte Triglyzeride eine medikamentöse Therapie bedürfen, und wie die Ärzte vor allem bei gemischten Hyperlipidämien vorgehen sollten. Auch die Wirksamkeit von Fibraten, die häufig bei Hypertriglyzeridämie zur Prävention von kardiovaskulären Krankheiten eingesetzt werden, ist derzeit noch umstritten (3).

Die Konstellation hohe LDL-Werte und hohe Triglyzerid-Werte wird als "atherogene Dyslipidämie" genannt. In einer aktuellen EU-Leitline (2) sprechen sich die Fachgesellschaften European Society of Cardiology und die European Atherosclerosis Society dafür aus, hohe Triglyzeridwerte am Besten durch Lifestyle-Änderungen wie Diät und Bewegung gesenkt werden sollten. Als weitere Optionen werden Fibrate und Niacin erwähnt. Bei zusätzlichen erhöhten LDL-Werten können Statine mit Niacin oder Fibrate (Gemfibrozil meiden) eingesetzt werden.

American Heart Association (AHA) hat jetzt Empfehlungen zur Vorgehensweise bei erhöhten Triglyzerid-Werten publiziert (1). AHA schlägt ein vereinfachtes Algorithmus  vor, dessen wichtigste Punkte sind:

  • Initiale Screening mit Triglyzerid-Messungen im nicht-nüchternen Zustand. Als optimal wird ein Triglyzerid-Wert < 100mg/dL angesehen.

  • Wenn Werte <200mg/dL (nüchtern < 150mg/dL): Diät und Bewegung

  • Wenn Werte > 200mg/dL: Gewichtsabnahme falls Übergewicht, Diät (unter anderem Bevorzugung von ungesättigten Fettsäuren, Reduktion vom Alkoholkonsum), Bewegung.

  • Bei sehr hohen Werten > 500mg: Gefahr der akuten Pankreatitis, ggf. medikamentöse Therapie.

  • Weitere Empfehlungen: Bei allen Triglyzerid-Werten Vermeiden von Transfettsäuren (Transfette), die eine negative Wirkung auf unsere Gesundheit haben.  Transfette sind in vielen Fertigprodukten mit gehärteten Fetten und in frittierten Nahrungsmitteln (wie Pommes, Kartoffelchips) enthalten.

  1. Miller M et al. Triglycerides and cardiovascular disease: A scientific statement from the American Heart Association. Circulation 2011 May 24 ; 123:2292.
  2. EU-Leitlinie - Blutfettwerte: individuelle Therapie der Dyslipidämien, 27.06.2011
  3. Verschreibung von Fibraten und Fenofibraten boomt in den USA, 2011
Schlüsselwörter: Hypertriglyzeridämie, Fettstoffwechselstörung, leitlinie, Dyslipidämie, Herzinfarkt, alkohol, HDL-Cholesterin, LDL, wein, bier, kardiovaskuläre Biomarker, Triglyzerid, Homocystein, Hypertriglyceridämie, Folsäure, CRP, Interleukin-6, Plasma-Homocystein lipid-senker, statine, Framingham-Risiko-Score, schlaganfall, Blut.fette, Triglyzeride, lipide, Kardiovaskuläre-Biomarker, hypertonie, adiopositas, diabetes, rauchen, marker, Erhöhte Blutfettwerte, atherogene Dyslipidämie infektion, klinik, krankenhaus, guideline, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013