Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Perioperative Herzinfarkte bei nicht-herzchirurgischen Patienten, 2011

Studie (1): 30-Tagesmortalität war bei Patienten, die einen perioperativen Herzinfarkt erlitten hatten, höher:  11.6% vs. 2.2% bei Patienten ohne perioperativen Herzinfarkt.

Die meisten Herzinfarkt-Patienten waren asymptomatisch, daher wäre es empfehlenswert, Patienten mit kardiovaskulären Risikofaktoren perioperativ enger zu überwachen.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Charakteristika und Kurzzeitprognose für perioperative Myokardinfarkte bei nicht herzchirurgischen Patienten

Jedes Jahr erleiden Millionen von Patienten weltweit einen Herzinfarkt im Zusammenhang mit einer Operation, welche nicht das Herz betrifft. Diese internationale Kohortenstudie soll die Charakteristika und unmittelbaren Folgen eines solchen Herzinfarktes  untersuchen. Evaluiert wurden 8351 Patienten der POISE (PeriOperative ISchemic Evaluation) Studie. Vier kardiale Biomarker bzw. Enzym Assays wurden innerhalb 3 Tagen nach der Operation. Die Definition eines perioperativen Myokardinfarkts beinhaltete entweder Autopsieergebnisse, welche für einen solchen sprachen, oder ein erhöhter Biomarker plus mindestens einer der folgenden Merkmale: ischämische Symptome, Auftreten pathologischer Q-Wellen, ischämische Veränderungen im EKG, Koronarintervention oder Nachweis eines Myokardinfarkts in bildgebenden Techniken.

Ergebnisse: Innerhalb von 30 Tagen entwickelten 415 (5,0%) der Patienten einen perioperativen Herzinfarkt. Die meisten dieser Infarkte (74,1%) ereigneten sich innerhalb von 48 Stunden nach der Operation. 65,3% der Patienten hatten keinerlei ischämische Symptome. Die 30-Tages Mortalitätsrate war 11,6% (48 von 415 Patienten) unter denjenigen Patienten mit perioperativem Herzinfarkt und 2,2% (178 von 7936 Patienten) unter denen ohne Herzinfarkt (P < 0.001). Unter Patienten mit einem perioperativen Herzinfarkt, waren Mortatlitätsraten erhöht und ähnlich zwischen denen mit (9.7%; adjusted odds ratio, 4.76 [95% CI, 2.68 - 8.43]) und ohne (12.5%; adjusted odds ratio, 4.00 [CI, 2.65 - 6.06]) ischämische Symptome.

Fazit: Die meisten Patienten mit einem perioperativen Herzinfarkt erleiden keinerlei ischämische Symptome. Die Datenlage deutet an, dass ein Routinemonitoring von Troponin Werten bei Risikopatienten postoperativ benötigt wird, um Myokardinfarkte zu entdecken. Diese haben eine gleich schlechte Prognose, unabhängig vom Auftreten von ischämischen Symptomen. Limitierend ist die Tatsache, dass Kardiale Marker nur bis zum 3. Postoperativen Tag gemessen wurden und zusätzliche asymptomatische Infarkte unentdeckt geblieben sein könnten.

  1. Devereaux PJ et al. Characteristics and short-term prognosis of perioperative myocardial infarction in patients undergoing noncardiac surgery: A cohort study. Ann Intern Med 2011 Apr 19; 154:523.
Schlüsselwörter: Perioperativ-Herzinfarkt, chirurgische patienten, herz-bypass, bauch-op, allgemeine chrirurgie, nicht-herzchirurgische Patienten, blutungen, operation, präoperativ, monitor, überwachung, intensivstation, ass, aspirin, clopidogrel, khk, herzinfarkt, blutung, Perioperatives Arzneimittelmanagement, Antithrombotische Therapie, schlaganfall, kardiovaskulären Erkrankungen, Blutungsrisiko, Monotherapie oder als Kombinationstherapie, verdünnung, absetzen, wunde, lyse, infektion, bauchchirurgie, komplikation, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013