Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Dexamethason-Gabe bei Pneumonie: Wirksamkeit und Krankenhausverweildauer, 2011

Bei immungesunden Patienten mit ambulant erworbener Pneumonie kann eine Dexamethasongabe zusätzlich zur Antibiotikatherapie die Krankenhausverweildauer verkürzen (6,5 Tage vs. 7,5 Tage in der Placebo-Gruppe). Bezüglich der 30-Tage-Komplikations- oder Rehospitalisations-Rate gab es keine Unterschiede zur Placebo-Gruppe.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Dexamethason und Krankenhausverweildauer bei Pneumonie: eine randomisierte, placebokontrollierte Doppelblindstudie.

HINTERGRUND:

Unklar ist, ob nicht-intensivpflichtige Patienten mit ambulant erworbener Pneumonie von Steroiden zusätzlich zur Antibiotikatherapie profitieren. In der vorliegenden Studie wurde der Einfluss einer zusätzlichen Dexamethasongabe auf die Krankenhausverweildauer analysiert. So könnte durch Milderung der systemischen Entzündung ein früheres Abheilen der Pneumonie erreicht werden.   

METHODEN:

In einer placebokontrollierten Doppelblindstudie wurden Erwachsene ≥ 18 Jahre mit bestätigter ambulant erworbener Pneumonie bei Vorstellung in der Notaufnahme zweier Lehrkrankenhäuser in den Niederlande in zwei Gruppen randomisiert: Die Patienten erhielten entweder intravenös Dexamethason (einmal täglich 5mg) oder Placebo, jeweils für 4 Tage ab Aufnahme. Ausgeschlossen wurden immundefiziente Patienten, Patienten mit sofortiger Verlegung auf Intensivstation und Patienten, die bereits Steroide oder Immunsuppressiva einnahmen. Die eingeschlossenen Patienten wurden anhand eines computerbasierten Verteilungssystems den Behandlungsarmen 1:1 in Gruppe zu je 20 Personen zugeteilt. Als primärer Outcome der Studie wurde die Krankenhausverweildauer aller eingeschlossenen Patienten bestimmt. Die Studie ist bei ClinicalTrials.gov, Nr. NCT 00471640 registriert.

ERGEBNISSE:

Zwischen November 2007 und September 2010 wurden 304 Patienten in die Studie eingeschlossen. Davon wurden 153 Patienten der Placebogruppe und 151 Patienten der Dexamethasongruppe randomisiert zugeteilt. 143 (47 %) von 304 eingeschlossenen Patienten hatten eine Pneumonie mit Schweregrad 4-5 (79 Patienten [52%] der Dexamethasongruppe und 64 Patienten [42%] der Placebogruppe). Die mittlere Verweildauer betrug in der Dexamethasongruppe 6,5 Tage (IQR 5,0-9,0) und in der Placebogruppe 7,5 Tage (5,3-11,5) (95%-KI des Unterschieds der Mediane 0-2 Tage; p = 0,0480). Krankenhausmortalität und schwerwiegende Nebenwirkungen traten selten und ohne Unterschied in den Gruppen auf. Allerdings entwickelten 67 (44 %) von 151 Patienten der Dexamethasongruppe im Vergleich zu 35 (23 %) von 153 Patienten der Placebogruppe eine Hyperglykämie (p < 0,0001).

SCHLUSSFOLGERUNG:

Bei nicht-immundefizienten Patienten mit ambulant erworbener Pneumonie kann eine Dexamethasongabe zusätzlich zur Antibiotikatherapie die Krankenhausverweildauer verkürzen.

FINANZIERUNG: Keine.

  1. Meijvis SCA et al. Dexamethasone and length of hospital stay in patients with community-acquired pneumonia: A randomised, double-blind, placebo-controlled trial. Lancet 2011 Jun 11; 377:2023
Schlüsselwörter: Kortison-Gabe, dexamethason, ambulant erworbene Pneumonie, nosokomiale infektion, krankenhaus, Lungenentzündung, mortalität, sterblichkeit, sepsis, ards, respiratorische insuffienz, atemversagen, Krankenhausverweildauer,fieber, rehospitalisation, wiederaufnahme, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013