Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Ist Zöliakie-Screening in den USA wirksam? 2011

Aktuelle Studie (1): In einer nicht-selektierten Bevölkerungsgruppe hatten von 3850  Menschen mittleren Alters 0,8% positive Antikörper [Tissue Transglutaminase-Antikörper (tTG-IgA) und Endomysium IgA].

Obwohl diese Ergebnisse daraufhin deuten, dass undiagnostizierte Zöliakie (Sprue)-Krankheit relativ häufig ist, hatten die positiven AK-Befunde keineswegs mit gastrointestinalen Symptomen korreliert. Ob Zöliakie-Screening wirklich ein sinnvolles Instrument ist, muss noch in weiteren Studien nachgewiesen werden.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Zöliakie-Screening bei Nordamerikanischer Bevölkerung: sequentielle Serologie und Gastrointestinale Symptome

HINTERGRUND: Die Prävalenz diagnostizierter Zöliakie beträgt <1 in 2000 in den Vereinigten Staaten. Studien in Europa oder anderen Populationen zeigen eine sehr viel höhere Prävalenz. Diese Studie soll die Prävalenz von Zöliakie und den Nutzen von Screenings von Erwachsenen einer Population in einem definierten geographischen Gebiet aufzeigen.

 

METHODEN: Freiwillige Teilnehmer von 18 Jahren und älter wurden bei der jährlichen Casper, Wyoming, Blue Envelope Health Fair Blutabnahme auf Serum Tissue Transglutaminase-Antikörper (tTG-IgA) untersucht. Patienten mit positiver tTG-IgA wurden auf Endomysium IgA Antikörper untersucht. Doppelt positiven Patienten wurde eine Endoskopie mit Biopsie des Dünndarms angeboten. Alle Teilnehmer füllten ein Gastrointestinal-Symptom-Fragebogen aus.

 

ERGEBNISSE: Insgesamt wurden 3,850 Einwohner von Natrona County serologisch auf Zöliakie untersucht. Es wurden 34 Personen mit positiven tTG und Endomysium Antikörpern (EMA) ermittelt, 3 Personen davon wurden ausgeschlossen, da sie vorher mit Zöliakie diagnostiziert wurden. Die Gesamt-Prävalenz der Zöliakie-positiven Serologie bei dieser Bevölkerungsgruppe betrug 0.8%.  Allen 31 positiv getesteten Personen wurde eine Endoskopie mit Biopsie des Dünndarms angeboten. 18 Personen stimmten zu und wurden Biopsiert, 17 (94%) hiervon wiesen partiell eine villöse Atrophie auf. Die berichteten Symptome wiesen nicht auf möglich positive Antikörper hin.

 

FAZIT: In dieser Gesunheit-fokussierten, präventiven Umgebung wurde das Screening für Zöliakie akzeptiert. 1 von 126 Individuen in Wyoming haben eine undiagnostizierte Zöliakie. Meist ist diese asymptomatisch oder mit atypischer Präsentation. Serologische Testungen kann diese Krankheit in der allgemeinen Bevölkerung detektieren.

  1. Katz KD et al. Screening for celiac disease in a North American population: Sequential serology and gastrointestinal symptoms. Am J Gastroenterol 2011 Jul; 106:1333
Schlüsselwörter: Zöliakie-Screening, sprue-Früherkennung, erwachsene, Morbidität, Mortalität, undiagnostiziert, diagnose, Zöliakie,celiac disease, Kind, Untergewicht, Übergewicht, Glutenfreie Diät, Diabetes, Zöliakie, Immunsyste, Kinder, Kachexie, Blähungen, Bauch, Tissue Transglutaminase-Antikörper, tTG-IgA, Endomysium IgA, Darmberuhigung, Sprue, Malabsorptionsymptom, älteren Menschen, senioren, Ernährung, biopsie, endoskopie, gastroskopie, gewichtsabnahme, Gluten, Diät, Diarrhoe, Durchfall, ohne villöse Atrophie, Gluten-sensitive Enteropathie, Nebenwirkung, Medikamente, infektion, alter, patienten, wirksam, nachweis,  infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013