Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Herzinfarkt: Stellenwert von Koronarer CT- Koronarangiographie (CCTA) in der  Kardiologie, 2011

Zwei aktuelle Studien untersuchten den Stellenwert der CT-Koronarangiographie (CCTA) in der Kardiologie.

Die erste Meta-Analyse, die Daten von 11 Studien analysierte, zeigte, dass CCTA die Prognose bei symptomatischen Patienten voraussagen kann:

Eine signifikante Koronarstenose (>50%) war mit einer jährlichen Rate von 11.9% für Mortalität, Herzinfarkt, instabile Angina und Revaskularisation assoziiert. Die Ergebnisse können jedoch nicht auf asymptomatische Patienten übertragen werden.

Eine zweite Studie hat den Stellenwert von CCTA bei 1000 asymptomatischen Low-Risk-Patienten aus Süd-Korea untersucht. Als Kontrollgruppe diente eine ähnliche Gruppe, bei denen keine CCTA durchgeführt wurde:

Die CCTA-Ergebnisse waren bei 22% der Patienten positiv für Koronarstenosen. Während der 18-monatigen Beobachtungszeit hatten die CCTA-positive Patienten mehr Statine, ASS erhalten, und sich mehr Interventionen unterzogen (von Belastungs-EKG bis Herzkatheter-Untersuchung und Revaskularisation). In den CCTA- und Kontroll-Gruppe trat in der Beobachtungszeit jeweils eine schwere kardiovaskuläre Komplikation auf.

Fazit: CCTA-Screening bei asymptomatischen Low-Risk-Patienten führte zu einer Zunahme der Einnahme von Statinen und ASS. Des Weiteren führte sie zu einem häufigeren Einsatz von invasiven Maßnahmen, ohne dass zwischen der CCTA- und Kontroll-Gruppe hinsichtlich der kardiovaskulären Ereignisse während der 18-monatigen Beobachtungszeit einen Unterschied gab. Die Autoren raten von einer CCTA-Screening in dieser Gruppe ab.

Medknowledge-Anmerkung: Also, CCTA-Screening kommt als Routine-Untersuchung bei asymptomatischen Patienten nicht in Frage, das führt möglicherweise zu einer Überdiagnose und Übertherapie. CCTA-Anwendung könnte dagegen bei symptomatischen Patienten, die keine invasive Diagnostik wünschen, durchaus in Erwägung gezogen werden.

  1. Bamberg F et al. Meta-analysis and systematic review of the long-term predictive value of assessment of coronary atherosclerosis by contrast-enhanced coronary computed tomography angiography. J Am Coll Cardiol 2011 Jun 14; 57:2426
  2. McEvoy JW et al. Impact of coronary computed tomographic angiography results on patient and physician behavior in a low-risk population. Arch Intern Med 2011 Jul 25; 171:1260
 
Schlüsselwörter: Koronare CT- Koronarangiographie, CCTA, Herzinfarkt, herzkatheter-untersuchung, diagnostik, herzkranz-gefäße, computer-tomographie, angina, stemi, nonstemi, bypass, röntgen, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013