Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Syphilis bei Männern, die sexuellen Kontakt mit Männern haben, 2011

Syphilis-Infektionsrate steigt bei Männern an, die sexuellen Kontakt mit Männern pflegen. Ärzte sollten Männern, die Geschlechtsverkehr mit Männern haben, verstärkt Beratungen über Safer Sex und Screening für Syphillis und andere sexuell übertragene Krankheiten anbieten.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Primäre und sekundäre Syphilis bei farbigen und lateinamerikanischen  Männern die sexuellen Kontakt mit Männern pflegen. Ein Case Report über 27 Staaten in Amerika

HINTERGRUND: Bis zum Jahre 2005 wurden in Amerika bei der Datenerhebung über die Auswirkungen von primärer und sekundärer Syphillis nicht das Geschlecht der Geschlechtspartner unterschieden. Somit gibt es keine spezifischen Daten der Auswirkung von Syphillis auf Männer die Sex mit Männern (MSM) haben.

 

ZIEL: Sammlung von Daten in 27 Staaten von Amerika die die Auswirkung von primärer und sekundärer Syphillis auf Männer unterschiedlicher ethnischer Herkunft, die Geschlechtsverkehr mit Männern haben.

 

DESIGN: Review von Case Report Daten und eine Regressionsanalyse.

 

SETTING: Daten aus der „Federal Database of case reports in the National Electronic Telecommunications System for Surveillance“.

 

TEILNEHMER: Männer die Geschlechtsverkehr mit Männern haben.

 

DATEN: Fälle von primärer oder sekundärer Syphillis pro 100.000 Männern mit gleicher ethnischer Herkunft, bestimmt durch Verwendung von Populationsdaten des National Center für Gesundheitsstatistik als gemeinsamer Nenner um Alter und ethnische Unterschiede zu vergleichen.

 

ERGEBNISSE: Es wurden in jedem Jahr von 2005 bis 2008 in 27 Staaten von Amerika Daten von primärer und sekundärer Syphilis erhoben, wovon über 70% Männer waren. Die Regressionsanalyse zeigte einen signifikanten Trend bei der Anzahl der primären und sekundären Syphillis: die Rate bei farbigen Männern und lateinamerikanischen Männern die Geschlechtsverkehr mit Männern hatten war 8.0 mal und 2.4 mal so hoch wie unter weissen. Je nach Region stieg die Rate unter Männern die Geschlechtsverkehr mit Männern haben um 30% im mittleren Westen, 48% im Süden, 73% im Nordosten und 77% im Westen. Die Altersgruppe von 20 bis 29 Jahren war am meisten betroffen.

 

LIMITS: Die Ergebnisse von 27 Staaten sprechen vielleicht nicht für die Vereinigten Staaten als Ganzes.

 

ZUSAMMENFASSUNG: Die Rate der primären und sekundären Syphillis ist besonders hoch bei jungen farbigen und lateinamerikanischen Männern die Geschlechtsverkehr mit Männern haben im Gegensatz zu weissen. Angestellte des Gesundheitssystems sollten besonders Männern die Geschlechtsverkehr mit Männern haben Beratungen über Safer Sex und Screening für Syphillis und andere sexuell übertragene Krankheiten anbieten.

  1. Su JR et al. Primary and secondary syphilis among black and Hispanic men who have sex with men: Case report data from 27 states. Ann Intern Med 2011 Aug 2; 155:145
Schlüsselwörter: Syphilis-Epidemie, gonorrhoe, Prostitution, sex, kinder, deutschland, homosexuell, männer, gleischgeschlechtlich, ansteckende krankheit, sexuell übertragbare krankheit, männer, HOmosexuelle, primäre und sekundäre syphilis, ansteckung,infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013