Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Blutdruck bei Nierenpatienten: Kochsalz-Restriktion plus ACE-Hemmer vs. Duale Blockade mit ACE-Hemmer und AT-Blocker, 2011

Diätische Kochsalz-Restriktion war in der Reduktion von Proteinurie und Blutdruck effektiver als duale Blockade bei Patienten mit nicht-diabetischer Nephropathie.  

Das Ziel der Studie war tägliche Kochsalz-Einnahme auf 1200mg zu reduzieren, die mittlere Einnahme während der Studie betrug 2500mg (2,5g) täglich. Selbst diese mäßige Intervention brachte mehr als hinzufügen von AT-Blocker zu der Therapie von Patienten mit Nicht-diabetischer Nephropathie, die bereits ACE-Hemmer erhielten.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Moderate diätische Natrium-Restriktion addiert zur Inhibition des Angiotensin Converting Enzyms im Vergleich zu dualer Blockade in Bezug auf die Senkung von Proteinurie und Blutdruck: Randomisierte kontrollierte Studie.

ZIELSETZUNG:

Vergleichen der Wirkung von Addition von diätischer Natrium-Restriktion oder Angiotensin Rezeptor Blockade in maximaler Dosis oder deren Kombination auf Proteinurie und Blutdruck bei Patienten mit nicht-diabetischer Nephropathie, die zusätzlich mit Angiotensin Converting Enzym (ACE) Inhibition in maximaler Dosis behandelt werden.

STUDIENDESIGN:

Multizentrische randomisierte kontrollierte Crossover-Studie.

SETTING:

Polikliniken in den Niederlanden.

TEILNEHMER:

52 Patienten mit nicht-diabetischer Nephropathie.

INTERVENTIONEN:

Alle Patienten wurden in 4 sechswöchigen Perioden in zufälliger Reihenfolge mit einem Angiotensin Rezeptor Blocker (Valsartan 320mg/Tag) oder mit einem Placebo behandelt. Diese wurden jeweils nacheinander kombiniert mit einer natriumarmen Diät (Ziel waren 50 mmol Na(+)/Tag) und einer normalen Natriumdiät (Ziel waren 200 mmol Na(+)/Tag), während der gesamten Studie bekamen die Teilnehmer einen ACE-Hemmer (Lisinopril 40mg/Tag). Die Medikamenteninterventionen waren doppel-blind; die diätischen Interventionen waren open-label.

UNTERSUCHTE MERKMALE:

Das primäre Merkmal war Proteinurie; das sekundäre Merkmal war Blutdruck.

 

ERGEBNISSE:

Die mittlere Natriumausscheidung, ein Maß für diätetische Natriumzufuhr, betrug 106 (SE5) mmol Na(+)/Tag bei natriumarmer Diät und 184 (6) mmol Na(+)/Tag bei normaler Natrium-Diät (P<0.001). Die geometrische mittlere Rest-Proteinurie betrug 1.68 (95% Konfidenzintervall 1.31 bis 2.14) g/Tag bei ACE-Hemmern plus normale Natriumdiät. Die Addition von Angiotensin Rezeptor Blockern zu ACE-Hemmern reduzierte die Proteinurie auf 1.44 (1.07 bis 1.93) g/Tag (P=0.003), Addition von natriumarmer Diät reduzierte die Proteinurie auf 0.85 (0.66 bis 1.10) g/Tag (P<0.001), und die Addition von Angiotensin Rezeptor Blockern plus natriumarme Diät reduzierte die Proteinurie auf 0.67 (0.50 bis 0.91) g/Tag (P<0.001). Die Reduktion der Proteinurie durch die Addition von natriumarmer Diät und ACE-Hemmern (51%, 95% Konfidenzintervall 43% bis 58%) war signifikant größer (P<0.001) als die Reduktion der Proteinurie durch Addition von Angiotensin Rezeptor Blockern und ACE-Hemmern (21%, (8% bis 32%) und war vergleichbar mit (P=0.009, nicht signifikant nach der Bonferroni Korrektion) der Reduktion der Proteinurie durch die Addition von sowohl Angiotensin Rezeptor Blockern als auch natriumarmer Diät zu ACE-Hemmern (62%, 53% bis 70%). Der mittlere systolische Blutdruck war 134 (3) mm Hg während ACE-Hemmung plus normaler Natriumdiät. Der mittlere systolische Blutdruck war durch die Addition von Angiotensin Rezeptor Blockern (131 (3) mm Hg; P=0.12) nicht signifikant verändert, wurde aber durch die Addition von natriumarmer Diät (123 (2) mm Hg; P<0.001) und Angiotensin Rezeptor Blockade plus natriumarmer Diät zu ACE-Hemmern reduziert. Die Reduktion des systolischen Blutdrucks durch die Addition von natriumarmer Diät (7% (SE 1%)) war signifikant größer (P=0.003) als die Reduktion des systolischen Blutdrucks durch Addition von Angiotensin Rezeptor Blockern (2% (1)) und war ähnlich (P=0.14) wie die Reduktion des systolischen Blutdrucks durch die Addition von sowohl Angiotensin Rezeptor Blockern als auch natriumarmer Diät (9% (1)) zu ACE-Hemmern.

FAZIT:

Diätische Natrium-Restriktion war bei einem von den Richtlinien empfohlenen Level in der Reduktion von Proteinurie und Blutdruck effektiver als duale Blockade bei nicht-diabetischer Nephropathie. Diese Ergebnisse unterstützen die kombinierten Bemühungen von Patienten und Gesundheitsfachkräften, die Natriumaufnahme zu reduzieren.

  1. Slagman MCJ et al. Moderate dietary sodium restriction added to angiotensin converting enzyme inhibition compared with dual blockade in lowering proteinuria and blood pressure: Randomised controlled trial. BMJ 2011 Jul 26; 343:d4366
Schlüsselwörter: diätische Natrium-Restriktion, ACE-Hemmer, salz, ernährung, essen, Etikettierung, nacl, natrium, Salzgehalt begrenzen, gesundheitsschädliche Substanz nierenfunktion, erklären, frauen, männer, ernährungsindustrie, gesundheit, Valsartan, Duale Blockade, chronische niereninsuffienz, niere,ACE-Hemmer und AT-protein-ausscheidung im urin, Lisinopril, Diovan, nephrotisches Syndrom, Blockergesetz, herzinfarkt, hypertonie, beta-blocker, proteinurie, lopirin, xanef, bluthochdruck, koronare herzkrankheit, sterblichkeit, konserven, fertignnahrungsmittelindustrie, salzreduktion, konserve,infektion, at-blocker, nicht-diabetischer Nephropathie, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013