Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Staphylococcus-Dekolonisation: Die Effektivität von Maßnahmen für eine Eradikation von Staphylococcus aureus bei Patienten mit ambulant erworbenen Haut- und Weichteilinfektionen, 2011

Staphylococcus-Dekolonisation kann zumindest vorübergehend funktionieren.

Wiederauftretende Haut- und Weichteilinfektionen (SSTI) ist ein generelles Problem bei Trägern von Staphylococcus aureus. Wenn solche Infektionen auftreten, führen die Ärzte häufig Eradikationsmaßnahmen. Eine aktuelle Studie untersuchte die Fragestellung, welche Dekolonisations-Maßnahmen ergriffen werden sollte, und wie wirksam sie sind.

Kombinierte Therapie mit Bleichmittelbädern, intranasal appliziertem Mupirocin und Hygieneschulungen kann Staphylococcus aureus kurzfristig beseitigen, verhindern die nachfolgenden Hautinfektionen jedoch nicht.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Die Effektivität von Maßnahmen für eine Eradikation von Staphylococcus aureus bei Patienten mit ambulant erworbenen Haut- und Weichteilinfektionen: Eine randomisierte Studie.

HINTERGRUND:

Trotz Mangel an Evidenz werden für ambulante Patienten mit einer rezidivierenden Staphylococcus aureus Haut- und Weichtteilinfektion (engl. staphylococcus aureus skin and soft-tissue infection; SSTI) Eradikationsmaßnahmen verschrieben.

 

ZIELSETZUNG:

Es sollte die Effektivität von vier Regimen für eine Eradikation bei S. aureus Trägern verglichen werden.

 

DESIGN:

Eine open-label, randomisierte, kontrollierte Studie wurde durchgeführt. Der Kolonisationsstatus und eine rezidivierende SSTI wurden nach einem und vier Monaten ermittelt.

 

SETTING:

Barnes-Jewish und St. Louis Children’s Hospitals, St. Louis, Missouri, 2007-2009

 

TEILNEHMER:
300 Patienten mit einer ambulant erworbenen SSTI und einer Staphylococcus aureus Besiedlung in den Nasenlöchern, in den Achseln oder in den Leistenfalten nahmen an der Studie teil.

 

INTERVENTIONEN:

Die Teilnehmer wurden randomisiert, um entweder keine therapeutische Intervention zu erhalten (Kontrollteilnehmer) oder um eins von drei 5-Tage-Regimes zu erhalten: 2%ige Mupirocin Salbe, die zweimal täglich in die Nasenlöcher appliziert wird, intranasal Mupirocin plus täglich 4%ige Chlorhexidin Körperwaschungen oder intranasal Mupirocin plus täglich Bäder mit durch Wasser verdünnter Bleiche.

 

ERGEBNISSE:
Unter 244 Teilnehmern mit Besiedlungsdaten von einem Monat zeigte eine modifizierte intention-to-treat Analyse eine S. aureus Eradikation bei 38% der Teilnehmer in der Schulungsgruppe (Kontrolle) auf, bei 56% von denen in der Mupirocin-Gruppe ([Formel: Siehe Text] vs Kontrollen), bei 55% von denen in der Mupirocin plus Chlorhexidin-Gruppe ([Formel: Siehe Text]) und bei 63% von denen in der Mupirocin plus Bleichmittel-Gruppe ([Formel: Siehe Text]). Von 229 Patienten mit Besiedlungsdaten von vier Monaten waren die Eradikationsraten 48% in der Kontrollgruppe, 56% in der Mupirocin-Gruppe ([Formel: Siehe Text] vs Kontrollen), 54% in der Mupirocin plus Chlorhexidin-Gruppe ([Formel: Siehe Text]) und 71% in der Mupirocin plus Bleichmittel-Gruppe ([Formel: Siehe Text]). Nach einem Monat und nach vier Monaten wurden rezidivierende SSTIs respektive bei 20% und 36% der Teilnehmer beobachtet.

 

FAZIT:

Ein günstiges Regime mit verdünnten Bleichmittelbädern, intranasal appliziertem Mupirocin und Hygieneschulungen beseitigt effektiv Staphylococcus aureus über einen Zeitraum von vier Monaten. Die hohen Raten von rezidivierenden Staphylococcus aureus Haut- und Weichteilinfektionen (SSTI) suggerieren, dass andere Faktoren neben der endogenen Besiedlung wichtige Determinanten für eine Infektion sind.

  1. Fritz SA et al. Effectiveness of measures to eradicate Staphylococcus aureus carriage in patients with community-associated skin and soft-tissue infections: A randomized trial. Infect Control Hosp Epidemiol 2011 Sep; 32:872.
Schlüsselwörter: Eradikation von Staphylococcus aureus, bakterien, bakterielle infektion, Mupirocin, hygiene-schulung, hände waschen, desinfektion, desinfizieren, bakteriämie, sepsis, hygiene, chirurgie, wundheilungsstörung, nahtstelle, op-naht, Operation-Wundinfektion, infektionen, Wundinfektion, ambulant erworbenen Haut- und Weichteilinfektionen, nähte, op-raum, intensiv-patienten, intensivstation, Wundinfektionen, nase, kolonisation, eradikation, nosokomiale Infektionen, infektion, weichteilinfektion, abstriche, eradikationsregime, antibiotika, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013