Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Karotisstent: Erfahrung des Operateurs im Zusammenhang mit dem Outcome von Stent-Implantationen, 2011

Bei älteren Patienten hängt der Erfolg der Karotistent-Implantation erheblich von der Erfahrung des Operateurs ab. Anders ausgedrückt je höher das Interventions-Volumen der durchführenden Ärzte desto besser für den Patienten.

Die Ergebnisse legen des Weiteren nah, die Risikoabschätzung bei Patienten mit asymptomatischer Karotisstenose zu verbessern, und Langzeit-Studien zu starten, die aggressive medikamentöse Therapie mit operativer Revaskularisation bei asymptomatischen Patienten zu vergleichen. (SIEHE DIE LEITLINIE). Ein Editorial empfiehlt, in der Zwischenzeit sollten die Patienten mit asymptomatischer Karotisstenose, denen eine Operation vorgeschlagen wurde, von einem Neurologen eine Zweitmeinung einholen.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Erfahrung des Operateurs im Zusammenhang mit dem Outcome von Stent-Implantationen in Karotiden bei Medicare-Versicherten.

KONTEXT:

Obwohl sich die Wirksamkeit von Stentimplantationen in die Karotis in klinischen Studien bewährt hat, ist das Outcome der Prozedur in Abhängigkeit vom Operateur in der Praxis weniger gewiss.

ZIELSETZUNG:

Ziel war es, die Assoziation zwischen Outcome und 2 Maße der Erfahrung des Operateurs abzuschätzen: Jährliches OP-Volumen und Erfahrung zu dem Zeitpunkt der ersten Prozedur von Operateuren, die die Stent-Implantation in die Karotis zum 1.Mal nach einer nationalen Entscheidungsüberdeckung durch „the Centers for Medicare & Medicaid Services (CMS)“ durchgeführt haben.

DESIGN, SETTING, AND PATIENTEN:

Beobachtungsstudie, die administrative Daten von fee-for-service-Medicare-Versicherten, die 65 Jahre oder älter sind und zwischen 2005 und 2007 eine Karotis-Stent-Implantation bekommen haben, nutzt.

HAUPTMERKMALE:

30-Tages-Mortalität, sortiert nach sehr niedrigem, niedrigem, mittlerem und hohem jährlichen OP-Volumen eines Operateurs (<6, 6-11, 12-23, und ≥24 Prozeduren pro Jahr) und frühe versus späte Behandlung in Bezug auf die Erfahrung des Operateurs (1.-11. Prozedur und 12. und höhere Prozedur).

ERGEBNISSE:

Während der Zeit der Studiendurchführung wurden 24,701 Prozeduren von 2339 Operateuren durchgeführt. Von diesen wurden 11,846 von 1792 neuen Operateuren durchgeführt, die die Karotis-Stent-Implantation zum ersten Mal nach der CMS-nationalen Entscheidungsüberdeckung durchgeführt haben. Insgesamt betrug die 30-Tages-Mortalität 1.9% (n=461) und der Mißerfolg bei der Benutzung von Schutzmechanismen vor Embolien betrug 4.8% (n=1173). Das mediane jährliche OP-Volumen unter Medicare-Versicherten war 3.0% pro Jahr (Interquartilbereich 1.4-6.5) und 11.6% der Operateure machten 12 oder mehr Prozeduren pro Jahr während der Zeitdauer der Studie. Die beobachtete 30-Tages-Mortalität war höher unter Patienten, die von Operateuren mit geringerem Jahres-Volumen (2.5% [95% KI, 2.1%-2.9%], 1.9% [95% KI, 1.6%-2.3%], 1.6% [95% KI, 1.3%-1.9%], und 1.4% [95% KI, 1.1%-1.7%] behandelt wurden, die 4 Kategorien betreffend; P < .001) und unter früh- (2.3%; 95% KI, 2.0%-2.7%) versus spät- (1.4%; 95% KI, 1.1%-1.9%; P < .001) behandelten Patienten bezogen auf die Erfahrung des Operateurs. Nach multivariablen Anpassungen hatten Patienten, die von einem Operateur mit sehr niedrigem OP-Volumen behandelt wurden, ein höheres 30-Tages-Mortalitätsrisiko im Vergleich zu Patienten, die von einem Operateur mit einem höheren OP-Volumen behandelt wurden (adjustierte Odds Ratio, 1.9; 95% KI, 1.4-2.7; P < .001). Ebenso wurde ein höheres 30-Tages-Mortalitätsrisiko bei Patienten festgestellt, die zu einem frühen statt späten Zeitpunkt in der Erfahrung eines neuen Operateurs behandelt wurden (adjustierte Odds Ratio, 1.7; 95% KI, 1.2-2.4; P = .001).

FAZIT:

Bei älteren Patienten, die eine Karotis-Stent-Implantation bekommen haben, wurde ein niedriges jährliches OP-Volumen des Operateurs und wenn der Operateur zum Zeitpunkt der Operation noch nicht viel Erfahrung hatte, mit einer erhöhten 30-Tages-Mortalität assoziiert.

  1. Nallamothu BK et al. Operator experience and carotid stenting outcomes in Medicare beneficiaries. JAMA 2011 Sep 28; 306:1338.
Schlüsselwörter: Karotisstent, Erfahrung, Operateur, alter, carotisstent, outcome, komplikationen, prognose, nebeniwkrungen, komplikation, Karotis, endarterekctomie Carotis-Stenting, APTURE-Register, Schlaganfall, Arteria-Carotis-Stent, fallzahl, hochbetagte, Apoplex, Embolie, Hirninfarkt, stentanlage, Karotisendarterekctomie, hochfrequenz-klinik, chirurgie, Stent-Implantation, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013