Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Mykobakterielle Infektion nach Pediküre, 2011

Wenn Ärzte unerklärliche Fußläsionen feststellen, die auf übliche empirische antistaphylokokken-Therapie nicht ansprechen, sollten sie nach Pediküre fragen. Suboptimale Fussbad-Reinigungen könnten zu Furunkulose durch atypische Mykobakterien-Infektionen beigetragen haben, was klar die Präventionsmöglichkeiten aufzeigt.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Mykobakterielle Infektion nach Pediküre, eine endemische Krankheit

HINTERGRUND: Pediküre-assoziierte, nichttuberkulöse mykobakterielle Furunkulosis wurde zum einen als Outbreak oder als sporadisch beobachtet. Die Epidemiologie ist noch nicht bekannt.

 

METHODEN: Die systematische Beobachtung der Pediküre-assoziierten, nichttuberkulösen mykobakteriellen Furunkulosis wurde in zwei Counties in North Carolina vom 1. Januar 2005 bis 31. Dezember 2008 durchgeführt. Eine Gruppe von Nagelsalons und Kontroll-Salons wurden inspiziert und auf Pediküre-assoziierte, nichttuberkulöse mykobakterielle Furunkulosis geprüft.

 

ERGEBNISSE: Es wurde der Verdacht oder Beweis der Pediküre-assoziierten, nichttuberkulösen mykobakteriellen Furunkulosis in 40 Fällen in einer 4-Jahres-Studie beobachtet. Die Inzidenz der Furunkulosis in der beobachteten Region zeigte 1.00, 0.96, 0.83 und 0.89 Fälle pro 100.000 Einwohner in 2005, 2006, 2007 und 2008. Die verantwortlichen Organismen waren primär Bakterien die zu der Gruppe der Mykobakteria chelonae und abscessus gehören (30 (91%) der 33 Isolationen). Dreizehn Salons und elf Kontroll-Salons wurden besucht und beprobt. Nichttuberkulöse Mykobakterien wurden in Fussbädern gefunden, es wurde jedoch keine Assoziation zwischen der Spezies-Verteilung im Salon und der Infektion der Kunden gefunden. Mindestens ein Fussbad bei elf der dreizehn Salons und vier der elf Kontroll-Salons (P=.032) wiesen Anzeichen von Verschmutzung auf, wie Debris oder Oberflächenablagerungen.

 

ZUSAMMENFASSUNG: Pediküre-assoziierte, nichttuberkulöse mykobakterielle Furunkulosis wurde endemisch in zwei Counties in North Carolina von 2005 bis 2008 untersucht. Suboptimale Fussbad-Reinigung könnte zu diesen Infektionen beigetragen haben, was klar die Präventionsmöglichkeiten aufzeigt. Die relative Seltenheit der Infektion bei gleichem Pathogen-Kontakt lässt Host-spezifische oder Prozedur-abhängige Faktoren vermuten die die Empfänglichkeit für eine solche Infektion beeinflusst.

  1. Stout JE et al. Pedicure-associated rapidly growing mycobacterial infection: An endemic disease. Clin Infect Dis 2011 Oct 15; 53:787
Schlüsselwörter: Mykobakterielle Infektion, Pediküre, eine endemische Krankheit, furunculose, abszess, nagel, Tuberkulintest, Tuberkulin-Test, Hauttestung, Labortest mit Interferon gamma, INF-alpha, Tuberkulin-Test Spezifität, latente Tuberkulose, nagelpflege, maniküre, lepra, mykobakterien, Tuberkulin-Hauttest, hygiene, anstecken, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013