Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Tragbare Metalldetektoren auf Flughafen und Sicherheit der Patienten mit Schrittmacher oder ICD, 2011

Studie (1): tragbare Metalldetektoren beeinflussen die Funktion von Schrittmachern oder implantierbaren Kardioverter-Defibrillatoren (ICD) nicht.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Die Sicherheit von Screeningprozeduren mit tragbaren Metalldetektoren bei Patienten mit implantierten kardialen Rhythmusgeräten: eine Querschnittsstudie

HINTERGRUND:

Fallberichte lassen vermuten, dass die tragbaren Metalldetektoren, die für Sicherheitsscreenings verwendet werden, ein elektromagnetisches Feld erzeugen, das mit der Funktion von Schrittmachern und implantierbaren Kardioverter-Defibrillatoren (ICD) interferiert.

 

ZIELSETZUNG:

Es sollten Änderungen der Funktion von Schrittmachern und ICDs nach Exposition mit tragbaren Metalldetektoren untersucht werden.

 

DESIGN:

Querschnittstudie.

 

SETTING:

Zwei medizinische Zentren in Europa.

 

PATIENTEN:

388 Patienten (209 mit Schrittmachern und 179 mit ICDs), die sich für ein Routine-Follow-up der Gerätefunktion zwischen September 2009 und Dezember 2010 vorstellten.

 

MESSUNGEN:

Abweichungen im EKG, die auf eine Fehlfunktion des Rhythmusgerätes hinweisen (Pacing Inhibition, Verlust von Erfassungen, inadäquater Switch der Modi, ventrikuläres Übererfassen und spontane Reprogrammierung) nach 30 Sekunden einer Exposition mit zwei weit verbreiteten tragbaren Metalldetektoren mit einer maximalen elektromagnetischen Flussdichte von 6,3 µT.

 

ERGEBNISSE: 

Es wurden keine Fehlfunktionen der Geräte, wie Erfassungsabnormitäten, Fehlfunktion der Schrittmacherfunktion oder der Geräte-Reprogrammierung, bei keinem der Patienten beobachtet.

 

LIMITATIONEN:

Die Studie schloss eine willkürliche Auswahl von Patienten ein und die Anzahl an unterschiedlichen zu testenden Gerätemodellen war klein. Die Studie wurde an zwei klinischen Settings durchgeführt.

 

FAZIT:

In dieser Stichprobe beeinflussten tragbare Metalldetektoren die Funktion von Schrittmachern oder implantierbaren Kardioverter-Defibrillatoren (ICD) nicht. Der Gebrauch von tragbaren Metalldetektoren für Sicherheitsscreenings ist für Patienten mit Schrittmachern und implantierbaren Defibrillatoren vermutlich sicher, aber diese Ergebnisse müssen noch weiter bestätigt werden.

  1. Jilek C et al. Safety of screening procedures with hand-held metal detectors among patients with implanted cardiac rhythm devices: A cross-sectional analysis. Ann Intern Med 2011 Nov 1; 155:587
Schlüsselwörter: Tragbare Metalldetektoren und Patienten mit Schrittmacher oder ICD, SM, Defibrillator, sicherheitskontrollen, Metalldetektor, reisen, fliegen, kontrolle, flughafen, polizei, untersuchen, Herzrythmusstörungen, Herzschrittmacher, metall-detektor, gerät, device, Heart Ryhtm Disorders, Clinics, Cardiology, Ryhtmusstörungen, ausschalten, implantierbarer Kardioverter-Defibrillator, defi, infektion, klinik, krankenhaus, Krankheit, Studie, kliniken, krankenhäuser, Therapie, infektionen, kind, Behandlung, kliniken, kinder, krankenhäuser, Medikament, Studien, krankheiten, 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013